Mollath freigesprochen aber nicht rehabilitiert

Freispruch für Gustl Mollath, aber keine volle Rehabilitierung: Rund ein Jahr nach seiner Entlassung aus der Psychiatrie hat das Landgericht Regensburg den 57-Jährigen am Donnerstag im Wiederaufnahmeverfahren freigesprochen. Allerdings befand es den jahrelang gegen seinen Willen Festgehaltenen für schuldig, seine damalige Ehefrau misshandelt zu haben. Er habe sie 2001 mehrfach mit der Faust geschlagen und anschließend getreten, gebissen und gewürgt, urteilte das Gericht.

Da Mollath aber nicht schlechter gestellt werden durfte als in seinem ersten Prozess, bei dem ihm Schuldunfähigkeit attestiert worden war, musste ihn das Gericht auch diesmal freisprechen. Der Nürnberger kann daher den Gerichtssaal als freier Mann verlassen. Mollath zeigte sich alles andere als zufrieden mit dem Urteil: «Diese Art von Freispruch habe ich schon siebeneinhalb Jahre genossen.»