Missbrauchsfälle bei den Domspatzen aufgeklärt

Mitte 2015 wurde der Regensburger Rechtsanwalt Ulrich Weber mit der Aufklärung der Missbrauchsfälle bei den Regensburger Domspatzen beauftragt. Damit leitete das Bistum eine Wende in der Aufarbeitung des Skandals ein: statt der der Kirche oftmals vorgeworfenen Mauer des Schweigens sollten nun Kommunikation und Transparenz den Umgang mit den Missbrauchsvorwürfen prägen. Nach 2 Jahren akribischer Arbeit hat Ulrich Weber heute seinen Abschlussbericht präsentiert. Das Ergebnis: 547 Kinder wurden bei den Domspatzen Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt.