Menschen in Regensburg halten sich an Regeln und weitere Corona-Meldungen

Nachdem die Polizei und die Stadt Regensburg an die Bürger appelliert hatten, den Mindestabstand einzuhalten und große Gruppen zu vermeiden, haben sich die Menschen am Wochenende wieder besser an die Regeln gehalten. Am Freitag und Samstag war es in der Innenstadt ruhiger als an den Wochenenden davor. Der Kommunale Ordnungsservice und die Polizei haben das verständnisvolle Verhalten vieler Regensburgerinnen und Regensburger am Freitag gelobt.

Am Bismarckplatz ist eine mobile Wache der Polizei eingerichtet worden, dazu gab weitere Maßnahmen, wie mehr Kontrollen und Blumenkübel, die für mehr Abstand sorgen sollen.

 

Am Hauptbahnhof Regensburg gibt es spezielle Maßnahmen gegen das Coronavirus. Wie die Mittelbayerische Zeitung berichtet, ist in der Rolltreppe ein UV-Licht eingebaut worden. Das Licht soll Bakterien und Viren töten. Regensburg ist einer von sieben Bahnhöfen in Deutschland, bei denen die Bahn auf ein spezielles Hygiene Konzept setzt. Es gibt mehrere Hygiene-Stationen, im Gebäude und an den Bahnsteigen muss man einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

 

Das Corona-Testzentrum im Jahnstadion Regensburg geht aufgrund der entspannten Infektionslage in den Stand-by-Betrieb. Laut Stadt sollen alle Tests ab sofort von den niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt werden.  Für Patienten, bei denen Verdacht auf einen Infektion besteht, ändert sich aber nichts. Sie sollen sich nach wie vor zunächst telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen.