Luchs-Ermittlungen: Aufklärung gefordert

Rund ein Jahr nach einer polizeilichen Durchsuchung bei einem mutmaßlichen Luchs-Wilderer im Bayerischen Wald hat der SPD-Abgeordnete Florian von Brunn Aufklärung über den Stand des Verfahrens gefordert. Es dürfe nichts vertuscht oder über den kleinen Dienstweg abgehandelt werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Seit einem Jahr sei laut von Brunn nichts mehr an die Öffentlichkeit gelangt. Ein bislang unbekannter Täter hatte 2015 vier Luchs-Vorderläufe abgetrennt. Seitdem wird aufgrund der Tötung der geschützten Tiere ermittelt.