Krematorium Regensburg: Anlagen werden erneuert

Der Ausschuss für Verwaltung, Finanzen und Beteiligungen der Stadt Regensburg hat eine Erneuerung der Rauchgasanlagen am Krematorium Regensburg beschlossen. Rund 1,1 Millionen Euro soll die Maßnahme kosten. Das Krematorium stand in der Vergangenheit in der Kritik. Ein Mitarbeiter hatte offenbar erhöhte Schadstoffwerte beklagt und Anzeige erstattet. Von Seiten der Stadt heißt es, die derzeitigen Abgasanlagen hätten ihre Lebensdauer erreicht. Eine Sanierung war ohnehin vorgesehen und wurde jetzt um ein Jahr vorgezogen.