JVA-Häftlinge vergiften sich mit Kräuter

Vier Insassen der JVA Regensburg haben sich mit Kräutern vergiftet. Die Häftlinge rauchten eine Kräutermischung und wurden bewusstlos. Mehrere Rettungswagen und Notarzt waren im Einsatz und brachten die JVA-Insassen am Freitag ins Krankenhaus.

Bei der Kräutermischung handelt es sich womöglich um ein sogenanntes Legal-High Produkt. Das sind Stoffe die als Kräuter oder Badesalz deklariert werden. Sie stellen eine vermeintlich legale Alternative zu illegalen Drogen dar. Die Häftlinge sind mittlerweile wieder in der JVA. Es wird noch ermittelt wie die Ersatzdroge überhaupt in die JVA gelangen konnte. Drei Rauschgifthunde hatten erst im Laufe der Woche die Anstalt routinemäßig durchsucht.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei eindringlich vor dem Rauchen unbekannter Kräutermischungen

In der letzten Zeit sind im Stadtgebiet Regensburg vermehrt Personen nach dem Rauchen mit Vergiftungserscheinungen in Krankenhäuser eingeliefert worden. Zuletzt wurden vergangenes Wochenende im Bahnhofsumfeld zwei junge Männer zum Opfer. Die sind mittlerweile wieder wohlauf.