Hilfe für Regensburger Bruckmandl

12.02.2013 – In der Nacht des 27. Dezembers ist es geschehen. In dieser Nacht hat das Regensburger Bruckmandl seinen Arm verloren. War es mutwillige Zerstörung oder doch die Natur? Die Frage ist noch immer ungeklärt.

Die Anteilnahme am Schicksal des Bruckmandls ist groß. Auf facebook hat das das Regensburger Wahrzeichen bereits 559 Freunde gefunden. Viele Regensburger wollen helfen. Taucher der DLRG haben Anfang Januar nach dem Arm in der Donau gesucht. Ohne Erfolg.

Das Bruckmandl steht nach wie vor verletzt auf der Steinernen Brücke.

Doch jetzt kommt Hilfe.

DW