Familiennachsorge hilft Eltern mit kranken Kindern

Mit einem Festakt am Freitag ist die sozialmedizinische Familiennachsorge für Ostbayern offiziell ins Leben gerufen worden. Der bunte Kreis Regensburg ist künftig an der Hedwigsklinik untergebracht und unterstützt Familien mit schwer- oder chronisch erkrankten Kindern beim Übergang vom Krankenhausaufenthalt nach Hause. Auch bei seltenen Erkrankungen müssen die Eltern die Kinder oftmals intensiv zu Hause pflegen. Anleitung und Sicherheit dabei geben Nachsorgeschwestern, die die Familien zu Hause besuchen. Die Stiftung Krebeki spendete 5000 Euro für das Projekt. Die Schirmherrschaft für das Projekt hat Staatssekretär Albert Füracker übernommen.