Fall Maria Baumer: Anklage fordert lebenslange Strafe – Verteidigung fordert Freispruch

Im Fall Maria Baumer hat heute eine psychologische Sachverständige ihr Gutachten vorgestellt. Laut diesem habe der Angeklagte zwar gewisse Neigungen, sei aber nicht psychisch krank. Die Staatsanwaltschaft hat heute eine lebenslängliche Strafe für den ehemaligen Baumer-Verlobten gefordert. Wegen heimtückischen Mordes. Sowohl die Vertreter der Nebenklage als auch die Staatsanwaltschaft sehen eine besondere Schwere der Schuld. Der Angeklage hatte angegeben, Maria Baumer nicht getötet zu haben. Jedoch habe er die Leiche seiner Verlobten vergraben.

Die Schlussvorträge der Verteidigung waren bei Redaktionsschluss noch nicht abgeschlossen. Die Verteidiger des Angeklagten haben heute Freispruch gefordert.

Mit der Entscheidung des Gerichts, alle Plädoyers an einem Tag zu halten, war Verteidiger Michael Euler nicht einverstanden.

Das Urteil könnte am 6. Oktober fallen.