Dom: Einhausung soll vor Unfällen schützen

Schon vor drei Jahren hatte die Dombauhütte Schäden im Bereich des Natursteins am Regensburger Dom festgestellt. Vor rund einem Monat entdeckte man auch noch Haarrisse am Sandstein. Ein unkalkulierbares Risiko: Herunterstürzende Gesteinsbrocken könnten die Menschen treffen. Jetzt hat das Staatliche Bauamt gehandelt.