Diskussion über Flüchtlinge

Saad Al Mahmoud lebt seit 53 Jahren in Deutschland und engagiert sich seit einigen Monaten in Deggendorf in den Flüchtlingsunterkünften. Der Regensburger schilderte gestern Abend bei einer CSU-Veranstaltung seine Eindrücke: 50 Prozent der arabischen Flüchtlinge würde nicht mehr bleiben wollen, wenn sie sofort über die deutsche Kultur, Traditionen und Werte informiert würden. Darin sieht er ein großes Manko der aktuellen Flüchtlingspolitik.

Für eine Flüchtlings-Obergrenze sprachen sich auch die anwesenden CSU-Politiker aus. Staatsministerin Müller betonte, die Staatsregierung und die Flüchtlingshelfer seien superorganisiert, die Integration sei aber schwierig.

 

CB