Der Chamer Friedhof – Ein Friedhof für verschiedene Religionen

Die Stadt Cham sieht ihren Friedhof schon immer als Aushängeschild für die Stadt an. Es gibt ihn seit fast 150 Jahren. Neben den vielen alten Grabstätten ist der Chamer Friedhof aber auch sehr modern. Seit dem vergangenen Jahr können auch Muslime auf dem Friedhof bestattet werden.

 

Eines der vielen alten Gräber der Chamer Bürgerfamilien ist das Grab der Familie Luckner. Die Familie ist in Cham sehr bekannt, weil aus ihren Reihen der bekannteste Spross der Stadt hervorgegangen ist, Nikolaus von Luckner. Er war später Marschall von Frankreich und ihm wurde die französische Nationalhymne gewidmet.
Aber auch auf einem Friedhof mit langer Tradition gibt es neue Entwicklungen. Seit Anfang der 90er Jahre mehren sich die Feuerbestattungen. Sie machen mittlerweile sogar rund 40 Prozent der Bestattungen aus. Und erst im vergangenen Jahr wurden die Bodenurnengräber errichtet. Das ist aber nicht die einzige Neuerung. So gibt es, ebenfalls seit dem vergangenen Jahr, einen muslimischen Abschnitt.
Der Chamer Friedhof ist also ein gutes Beispiel dafür, wie alte und neue Bestattungstraditionen das Bild eines Friedhofs prägen können.

TaH