Car Surfing

Es ist gerade mal einen Monat her, dass in Niederviehbach bei Dingolfing ein junger Mann bei einer Mutprobe auf einem Spielplatz ums Leben gekommen ist. Drei Freunde hatten ihn mit einem Klebeband auf einem Kinderkarussell festgebunden, das inzwischen abgebaut worden ist. Das wurde mit dem Auto verbunden und dann wurde Gas gegeben – bis das Karussell sich so schnell drehte, dass der 20-Jährige den Fliehkräften nicht standhalten konnte und aus dem Auto geschleudert wurde. Der junge Mann erlag noch am Unfallort den schweren Verletzungen.

Solche Mutproben sind keine Seltenheit. Immer mehr Jugendliche suchen den Kick in solchen lebensgefährlichen Aktionen. Ein besonderer Nervenkitzel: Car Surfing – ein lebensgefährliches „Spiel“ auf dem Dach eines fahrenden Autos.

Vermutlich hatten das auch drei Jungen aus Roding im Sinn. Einer der drei hatte sich auf die Motorhaube des Autos seines Freundes gestellt und wollte mitfahren. Als der losfuhr, stürzte der 17-Jährige. In diesem Fall ging das Ganze aber relativ glimpflich aus: „lediglich“ das Bein ist unter das Auto geraten, der junge Mann wurde mit Verdacht auf Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus gebracht. Alkohol war laut Polizei bei dieser leichtsinnigen Aktion übrigens nicht im Spiel.