Bund unterstützt Neubau der jüdischen Synagoge

Die jüdische Gemeinde in Regensburg ist eine der ältesten in ganz Bayern. Sie existiert seit dem 10. Jahrhundert. Mehrmals wurde die Synagoge zerstört, zuletzt von den Nazis in der Reichskristallnacht. Seitdem gibt es in Regensburg keine echte Synagoge mehr. Das soll sich bald ändern, denn das jüdische Zentrum am Brixener Hof reicht längst nicht mehr aus. In den letzten 20 Jahren ist die Mitgliederzahl der Gemeinde wieder auf über 1.000 Menschen gestiegen.