Bayern: Schwacher Start ins Weihnachtsgeschäft

Schwacher Start ins Weihnachtsgeschäft. So lautet die Bilanz des Handelsverbandes Bayern nach dem ersten Adventssamstag. Im Vergleich zum Vorjahr hat der stationäre Einzelhandel rund 30 bis 40 Prozent weniger Umsatz gemacht. Schuld daran sind auch die aktuellen Beschränkungen. Die IHK Regensburg fordert, dass die 10-Quadratmeter-Regelung pro Person für alle Geschäfte unabhängig von ihrer Größe gelten soll, um dem stationären Handel nicht noch weiter zu schaden.