Bayern Ei: Vorwürfe gegen Behörden

Im Fall Bayern Ei erhebt der SPD-Landtagsabgeordnete Florian von Brunn Vorwürfe gegen die bayerischen Behörden. Konkret geht es laut Bericht des Bayerischen Rundfunks darum, dass der ehemalige Bayern-Ei Chef im August 2014 bei einem Krisengespräch anwesend war. Auch Vertreter der Landratsämter Straubing-Bogen und Dingolfing Landau, der Regierung von Niederbayern und des Landesamts für Gesundheit waren beteiligt. Laut Florian von Brunn seien aber zu diesem Zeitpunkt bereits Salmonellenfälle bekannt gewesen- und dass die Firma Bayern-Ei wahrscheinlich für diese verantwortlich sei.