Bayern-Ei: Beschwerde gegen Haftentlassung

Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat Beschwerde gegen die Haftentlassung des Ex-Geschäftsführers der niederbayerischen Firma Bayern Ei eingelegt. Laut Medienberichten wirft ihm die Staatsanwaltschaft immer noch vor, von den salmonellenbelasteten Eiern gewusst zu haben. Erst vor wenigen Wochen wurde der Mann aus dem Gefängnis entlassen- der Haftbefehl gegen ihn war aufgehoben worden. Damals sah das Gericht keinen dringenden Tatverdacht hinsichtlich einer Körperverletzung mit Todesfolge oder fahrlässiger Tötung. Die Staatsanwaltschaft sieht das anders und prüft derzeit, ob ein neuer Haftbefehl ausgestellt werden soll.