Abensberg: Brandstiftung in Asylunterkunft

Am späten Mittwochabend hat es in einer Abensberger Asylunterkunft gebrannt. Wie die Polizei mitteilt hatte offenbar ein 19-Jähriger Asylbewerber im Obergeschoss Benzin verschüttet und es dann angezündet. Es wurde niemand verletzt. Etwa 70 Bewohner mussten das Gebäude aufgrund der Rauchentwicklung verlassen. Es entstand ein Schaden von 10.000 bis 15.0000 Euro. Mittlerweile konnte der Tatverdächtige laut Polizei festgenommen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt, die Hintergründe der Tat sind aber noch unklar.