20 Jahre Schleierfahndung

1995 nahmen die ersten Schleierfahnder in Bayern ihre Arbeit auf. Obwohl erst drei Jahre später die Grenzkontrollen zu Österreich aufgehoben. 2007 wurden die Schlagbäume zu Tschechien abgebaut. Die Behörden waren mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Heute, 20 Jahr später, zog Innenminister Herrmann Bilanz.

Die bayerischen Grenzen sind so sicher wie nie zuvor. Dieses Resümee zog Innenminister Herrmann heute Vormittag in Niederbayern. Seit 20 Jahren sind im Freistaat Schleierfahnder im Einsatz. Sie waren bundesweit die ersten. Jährlich verzeichnen die Beamten 20.000 Aufgriffe. In den vergangenen zehn Jahren sind die Straftaten entlang der tschechischen und der österreichischen Grenzen um rund 15 Prozent zurückgegangen. Im Visier der Schleierfahnder sind vor allem reisende Einbrecherbanden und die Modedroge Crystal.