180 Quadratmeter für Tebartz-van Elst

Viele schütteln immer noch mit dem Kopf, andere dagegen sind gastfreundlich. Die Nachricht, dass der ehemalige Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst nach Regensburg zieht, hat Mitte Juni für eine große Diskussionswelle gesorgt. Gleichzeitig war es aber auch eine Botschaft, die viele Fragen mit sich gebracht hat. Denn vieles blieb offen. Jetzt gibt es endlich Antworten. Und wie TVA weiß, wird Tebartz-van Elst mehr in die Regensburger Öffentlichkeit treten als gedacht. Martin Kellermeier berichtet.