1 Million Euro für die Neue Jüdische Synagoge in Regensburg

Über 80 Jahre ist es her: In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 sind die jüdischen Synagogen in Deutschland in Flammen gestanden. Nationalsozialisten hatten in der Reichspogromnacht auch die Synagoge in Regensburg zerstört. Nach über 80 Jahren ist Ende Februar die Neue Jüdische Synagoge am Brixener Hof eingeweiht worden – und die hat rund 9 Millionen Euro gekostet. Vom Freistaat gibt es jetzt nochmal eine große Finanzspritze für die jüdische Gemeinde.