TVA

Regensburg: Bayerische Klimaschutzwoche am 29. Juli

Im Rahmen der Klimawoche des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz informiert das Umweltamt der Stadt Regensburg die Bürgerinnen und Bürger. Am 29. Juli wird auf dem Kohlenmarkt über das Thema „Klimaschutz“ von 10 bis 13 Uhr mit den Bürgern gesprochen.

Beiträge aus "Stadt Regensburg"

Regensburg: Bayerische Klimaschutzwoche am 29. Juli 00:35 Im Rahmen der Klimawoche des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz informiert das Umweltamt der Stadt Regensburg die Bürgerinnen und Bürger. Am 29. Juli wird auf dem Kohlenmarkt über das Thema „Klimaschutz“ von 10 bis 13 Uhr mit den Bürgern gesprochen. Leerstand in Regensburg: (k)ein Problem? 03:52 Man muss nicht lange suchen um in Regensburg über ein neues Bauprojekt oder einen frisch sanierten Altbau zu stolpern. Laufend entsteht Wohnraum in der Domstadt, doch leider vor allem teurer Wohnraum. Denn die Boomtown Regensburg ist gefragt. Umso ärgerlicher sind Leerstände. Prominentestes Beispiel – das sogenannte Adlerhaus an der Thundorferstraße. Gustav Wabra über eine Problematik in einer wachsenden Stadt. Kindermusical: Räuber Hotzenplotz 03:11 Über hundert Kinder und Eltern spielen den Räuber Hotzenplotz. Die Musikschule "Leticia la musica" spielte das Musical zum 10. Jubiläum des Waldkindergartens in Pielenhofen. Gustav Wabra war bei der Premiere dabei. Müller: Kritiker soll sich entschuldigen 00:37 547 Kinder sollen bei den Regensburger Domspatzen seit 1945 Opfer von körperlicher und teils auch sexueller Gewalt geworden sein. Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung hat gestern reagiert:  Unter dem heutigen Kardinal Müller sei eine umfassende Aufarbeitung der Fälle in Regensburg versäumt worden. Das will Müller aber nicht auf sich sitzen lassen. Domspatzen-Aufarbeitung: Entschuldigung gefordert 00:41 Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, hat im Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen bei den Domspatzen eine Entschuldigung des früheren Regensburger Bischofs Gerhard Ludwig Müller gefordert. Unter dem damaligen Bischof sei „eine umfassende, proaktive Aufarbeitung unter Einbeziehung von Betroffenen leider versäumt“ worden, so Rörig. Müller hatte den Vorwurf einer mangelnden Aufbereitung des Missbrauchs zurückgewiesen. Er verwies zum Beispiel auf einen Hirtenbrief, in dem er Opfer aufgerufen habe, sich zu melden. Am Dienstag wurde in Regensburg der Abschlussbericht zur Aufklärung des Missbrauchsskandals vorgestellt, dem Bericht zufolge wurden mindestens 547 Chorknaben Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt. Musikbuchhandlung nach 126 Jahren vor dem Aus 02:07 Feuchtinger & Gleichauf Musikalienhandlung besteht seit dem Jahr 1891. Also 126 Jahre schon. Jetzt steht sie vor dem Aus: Nicht aber das Internet oder fehlende Kunden sind achuld. Der Inhaber geht in die verdiente Rente mit 68 Jahren, findet aber keinen Nachfolger. Gustav Wabra hat den Laden besucht. Bistum räumt erneut Fehler ein 01:30 „Wir haben Fehler gemacht und daraus gelernt.“, so Generalvikar Michael Fuchs heute bei einer Pressekonferenz im Anschluss an den Bericht von Rechtsanwalt Ulrich Weber zu den Missbrauchsfällen bei den Domspatzen. Und in der Tat betont der Abschlussbericht, dass heute bei den Domspatzen ein ganz anderes Klima, eine zeitgemäße Pädagogik und ein ausgereiftes Präventionskonzept existieren. Auch dazu äußerten sich Verantwortliche von Bistum und Schule heute im Anschluss an den Bericht von Ulrich Weber.   18.07.2017 IM Missbrauchsfälle bei den Domspatzen aufgeklärt 02:58 Mitte 2015 wurde der Regensburger Rechtsanwalt Ulrich Weber mit der Aufklärung der Missbrauchsfälle bei den Regensburger Domspatzen beauftragt. Damit leitete das Bistum eine Wende in der Aufarbeitung des Skandals ein: statt der der Kirche oftmals vorgeworfenen Mauer des Schweigens sollten nun Kommunikation und Transparenz den Umgang mit den Missbrauchsvorwürfen prägen. Nach 2 Jahren akribischer Arbeit hat Ulrich Weber heute seinen Abschlussbericht präsentiert. Das Ergebnis: 547 Kinder wurden bei den Domspatzen Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt.   Nach Brand im Museum: Eröffnung 2018 gefährdet? 00:31 Wann kann das Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg seine Pforten öffnen? Laut eines Sprechers wird immer noch Ende 2018 angepeilt, man will aber auch das Ergebnis einer Untersuchung zu Brandschäden abwarten. Spectaculum: Mittelalter hielt in Regensburg Einzug 01:40 Von 14. bis 16. Juli hatte das Mittelalter den Grieser Spitz fest im Griff. Geschichtenerzähler, Bogenschützen, Jongleure oder Steinmetze - sie alle haben dem Publikum viel Interessantes geboten. Regensburg: Reinhausener Brücke wird saniert 00:26 In Regensburg machen sich derzeit nicht nur viele Besucher zu den Schlossfestspielen auf- auch der allabendliche Berufsverkehr belastet die Nerven vieler Autofahrer. Und mit etwas Pech könnte dieser momentan noch etwas mehr als sonst auffallen: Eine wichtige Regensburger Brücke wird saniert! Weitere Probleme für Sea-Eye 02:16 Seit über einem Jahr hilft die Seenotrettungsorganisation Sea-Eye, Flüchtlinge vor dem Ertrinken im Mittelmeer zu retten. Allein 2017 bewahrte Sea-Eye 6721 Menschen vor dem sicheren Tod. Doch mittlerweile haben die Retter um Gründer Michael Buschheuer noch viel mehr Probleme. Denn der Druck von Seiten der Politik aus steigt immer weiter.