TVA

Ostbayern in 100 Sekunden vom 24. Juli 2017

Am Freitag hat Martin Sperger im Namen der Hans und Sofie Kneitinger Stiftung einen Scheck an das Bürgerheim Kumpfmühl übergeben. Die Spende in der Höhe von 30.000 Euro kommt den Bewohnern zu gute. Das neugebaute Heim wurde bereits Ende Oktober 2015 wieder eingeweiht. In der Satzung der Stiftung ist hinterlegt, dass das Bürgerheim und das Zentrum St. Leonhard regelmäßig unterstützt werden. Inzwischen wohnen 140 Personen im Bürgerheim Kumpfmühl.

 

Am Samstag wurde Tatsuro Ban mit einem Flashmob verabschiedet. Der japanische Dirigent war Chorleiter des Theater Regensburg. Sein Orchester hat für ihn am Bismarckplatz Beethovens Ode an die Freude erklingen lassen. Tatsuro Ban wusste nichts von der Aktion und war überwältigt.

 

Das Chamer Volksfest steht vor der Tür. Am Freitagabend haben die Verantwortlichen deshalb zur Bierprobe geladen. Nach den Turbulenzen um veruntreutes Geld ist mittlerweile wieder Ruhe um den Volksfestverein eingekehrt. Die Mass Bier kostet heuer 7 Euro 90. Anders als im Vorjahr steht heuer auch ein neues Zelt auf dem Festplatz. Das Volksfest beginnt am 28. Juli und geht bis zum 7. August.

 

LS

Beiträge aus "100 Sekunden"

Ostbayern in 100 Sekunden vom 24. Juli 2017 01:32 Am Freitag hat Martin Sperger im Namen der Hans und Sofie Kneitinger Stiftung einen Scheck an das Bürgerheim Kumpfmühl übergeben. Die Spende in der Höhe von 30.000 Euro kommt den Bewohnern zu gute. Das neugebaute Heim wurde bereits Ende Oktober 2015 wieder eingeweiht. In der Satzung der Stiftung ist hinterlegt, dass das Bürgerheim und das Zentrum St. Leonhard regelmäßig unterstützt werden. Inzwischen wohnen 140 Personen im Bürgerheim Kumpfmühl.   Am Samstag wurde Tatsuro Ban mit einem Flashmob verabschiedet. Der japanische Dirigent war Chorleiter des Theater Regensburg. Sein Orchester hat für ihn am Bismarckplatz Beethovens Ode an die Freude erklingen lassen. Tatsuro Ban wusste nichts von der Aktion und war überwältigt.   Das Chamer Volksfest steht vor der Tür. Am Freitagabend haben die Verantwortlichen deshalb zur Bierprobe geladen. Nach den Turbulenzen um veruntreutes Geld ist mittlerweile wieder Ruhe um den Volksfestverein eingekehrt. Die Mass Bier kostet heuer 7 Euro 90. Anders als im Vorjahr steht heuer auch ein neues Zelt auf dem Festplatz. Das Volksfest beginnt am 28. Juli und geht bis zum 7. August.   LS Ostbayern in 100 Sekunden vom 21. Juli 01:37 Ostbayern in 100 Sekunden vom 21. Juli: In Regenstauf hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 2 Uhr eine Produktionshalle gebrannt. Als Feuerwehr und Rettungskräfte eintrafen, stand das ca. 40×20 Meter große Gebäude bereits in Flammen. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro. Eine Feuerwehrfrau wurde beim Einsatz leicht verletzt – Ein Arbeiter, der zum Zeitpunkt des Brandes in der Halle war, blieb glücklicherweise unverletzt. Die Brandursache soll jetzt die Kriminalpolizei Regensburg klären.   Die Autobahndirektion Südbayern weist auf mehrere Sperrungen im Bereich Regensburg hin, die in den nächsten Tagen und Wochen auf die Autofahrer zukommen. Aufgrund sicherheitstechnischer Nachrüstungen im Pfaffenstein und im Prüfeninger Tunnel müssen die Röhren jeweils in einer Fahrtrichtung für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Arbeiten sollen aber in der Nacht erfolgen, meist zwischen 21 und 5 Uhr. Eine detaillierte Übersicht zu den Baustellen finden Sie auf unserer Webseite tvaktuell.com.   Bei den Thurn und Taxis Schlossfestspielen stand gestern Max Mutzke auf der Bühne. Doch der Künstler war nicht alleine. Zusammen mit der SWR Bigband brachte Mutzke eine einzigartige Stimmung in den Schlosshof! Heute Abend sehen Sie in unserem TVA Journal ab 18:00 Uhr einen ausführlichen Blick auf die Show des Sängers – auch in den nächsten Tagen sind wir für Sie auf Schloss St. Emmeram und haben Sting, Jose Carreras und natürlich Gloria von Thurn und Taxis in unserer Sendung und auf tvaktuell.com/schlossfestspiele. Ostbayern in 100 Sekunden vom 20. Juli 01:31 Die Krones AG hat ihre Zahlen für das erste Halbjahr 2017 vorgestellt: Insgesamt stiegen Umsatz und Auftragseingang um 13,8 beziehungsweise 11 Prozent. Der Umsatz verbesserte sich damit im Vergleich zum Vorjahr auf 1,77 Milliarden Euro. Der führende Hersteller in der Verpackungs- und Abfülltechnik mit Sitz in Neutraubling bestätigt die Prognose für das Gesamtjahr 2017. Während der Auftragseingang in China rückläufig war, stiegen die Bestellungen in Westeuropa und in Lateinamerika.   Seit 1997 wird das Asklepios Klinikum in Bad Abbach saniert. Jetzt startet der fünfte Bauabschnitt. Dieser konzentriert sich auf einen Neubau des Bettenbereichs der Orthopädie und der Rheumatologie. Insgesamt 20 Millionen Euro werden der Freistaat Bayern und die Klinikgruppe Asklepios in den nächsten Jahren in den Ausbau der Klinik investieren. Mit der Fertigstellung des Gebäudes 2019 ist die Gesamtsanierung abgeschlossen.   Am Gillamoos-Montag wird in Abensberg traditionell die Gillamoos Dirndlkönigin gewählt. Auch in diesem Jahr kämpfen wieder 6 junge Damen um den Titel. Gestern Abend haben sich die Kandidatinnen zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert und gleichzeitig ihre Startnummern für den Wahlabend gezogen. Am 4. September werden sie sich im Hofbräuzelt zur Wahl stellen und in Interview- und Spielrunden versuchen, das Publikum von sich zu überzeugen. Ostbayern in 100 Sekunden vom 19. Juli 01:53 Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, hat im Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen bei den Domspatzen eine Entschuldigung des früheren Regensburger Bischofs Gerhard Ludwig Müller gefordert. Unter dem damaligen Bischof sei „eine umfassende, proaktive Aufarbeitung unter Einbeziehung von Betroffenen leider versäumt“ worden, so Rörig. Müller hatte den Vorwurf einer mangelnden Aufbereitung des Missbrauchs zurückgewiesen. Am Dienstag wurde in Regensburg der Abschlussbericht zur Aufklärung des Missbrauchsskandals vorgestellt, dem Bericht zufolge wurden mindestens 547 Chorknaben Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt. Der lange geplante Untersuchungsausschuss zur Bayern-Ei-Affäre wird am Mittwoch im bayerischen Landtag eingesetzt. Mit mehr als 350 Fragen will die Opposition die Hintergründe des europaweiten Lebensmittelskandals aufklären. In mehreren europäischen Ländern waren im Sommer 2014 Menschen an Salmonellen erkrankt, mindestens ein Mensch soll an den Folgen gestorben sein. Den Behörden wird vorgeworfen, sie hätten früh von dem Skandal um die niederbayerische Firma gewusst, die Bevölkerung aber nicht gewarnt. Der Stargast bei den Thurn und Taxis Schlossfestspielen war am Dienstag der Italienische Künstler Zucchero. Mit rockigen Klängen unterhielt er das Publikum auf Schloss St. Emmeram prächtig. Auch Gloria von Thurn und Taxis hat es dabei nicht mehr auf ihrem Sitz gehalten! Bei uns sehen Sie heute ab 18:45 Uhr wieder eine Blitzlicht-Sondersendung zu einem echt italienischen Abend in Regensburg. Ostbayern in 100 Sekunden vom 18. Juli 01:52 Heute wurde in Regensburg der Abschlussbericht zu Misshandlungen und Missbrauch bei den Regensburger Domspatzen vorgestellt. Insgesamt hat es laut Bericht 547 Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt bei den Domspatzen gegeben, wobei Opferanwalt Ulrich Weber die sexuelle Gewalt bis 1972 als „hochplausibel“ beschreibt. So wäre die Vorschule der Domspatzen in Etterzhausen und Pielenhofen von Opfern als „Gefängnis“, „Hölle“ oder gar „Konzentrationslager“ beschrieben worden. Mehr zum Abschlussbericht sehen Sie heute ab 18 Uhr im TVA Journal.   Wann wird das Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg seine Pforten öffnen? Auch nach dem Brand in der Bavariathek Anfang Juli ist der angepeilte Termin der Eröffnung Ende 2018. Laut eines Sprechers des Staatsministeriums will man zuerst die Untersuchung der Brandschäden abwarten, in circa drei bis vier Wochen würde man dann mehr wissen. Wenn sich der „worst case“ bewahrheitet, so der Sprecher könne sich die Eröffnung auch noch verschieben. Problematisch ist giftiger Rauch, der sich in einem Nebengebäude des Museums ausgebreitet hatte. Laut Ermittlern war wohl Brandstiftung die Ursache des Feuers.   Am Montag war Amy Macdonald zu Gast bei den Thurn und Taxis Schlossfestspielen in Regensburg. Die schottische Künstlerin unterhielt ihre Fans im Schlosshof blendend- doch die Singer-Songwriterin war bei weitem nicht der einzige Star bei den Schlossfestspielen. Fürstin Gloria von Thurn und Taxis war hocherfreut, als sie ihren Sohn Albert begrüßen durfte. Heute tritt der italienische Superstar Zuccero bei den Festspielen auf. Alles zum Montag auf dem Schloss sehen Sie bei uns ab 18:45 Uhr in einer Blitzlicht Sondersendung. Ostbayern in 100 Sekunden vom 17. Juli 01:39 Seit über einem Jahr hilft die Seenotrettungsorganisation Sea-Eye, Flüchtlinge vor dem Ertrinken im Mittelmeer zu retten. Doch mittlerweile haben die Retter um Gründer Michael Buschheuer noch viel mehr Probleme. Denn der Druck von der Politik aus steigt immer weiter. So würden laut Buschheuer mehrere europäische Innenminister Rettungsorganisationen wie Sea-Eye beschuldigen, mit Schleusern zusammenzuarbeiten. Die Retter werfen wiederum der libyschen Küstenwache vor, genau das zu tun. Mehr zum Thema sehen Sie heute ab 18 Uhr im TVA Journal.   Am Wochenende hielt wieder das Mittelalter in Regensburg Einzug, besser gesagt am Grieser Spitz, wo bereits seit 17 Jahren das Mittelalterfest Spectaculum stattfindet! Die Veranstalter der Regensburger Stadtmaus haben mithilfe vieler Gaukler und Fans der alten Zeit wieder mittelalterliche Stimmung vor die Tore der Regensburger Altstadt gebracht. Große und kleine Schützen durften sich dort mit dem Bogen üben und natürlich gab es auch allerhand leckere Speisen und Getränke zu entdecken!   In Kelheim ist am Sonntag das 24 Stunden Rennen zu Ende gegangen. Fast 1200 Radsportler gingen an den Start- am Ende konnte sich erstmals seit dem Jahr 2012 wieder ein Team aus Kelheim durchsetzen. Die Kreissparkasse Kelheim durfte ebenso wie das Team aus dem Keldorado jubeln. Aber natürlich zählt bei einer solchen Veranstaltung nicht nur das Gewinnen! Mehr Eindrücke aus Kelheim und Stimmen von den Sportlern sehen Sie heute ab 18 Uhr im TVA Journal. Ostbayern in 100 Sekunden vom 14. Juli 01:37 Nachdem die Höhenretter der Berufsfeuerwehr erst wenige Stunden vorher die Rettung einer verunglückten Person am Steilhang geübt hatten, folgte am Abend dann der Ernstfall: Gegen 18:30 Uhr war ein Kletterer bei Schönhofen im Landkreis Regensburg abgestürzt und musste per Helikopter ins Tal gebracht werden. Dort übernahm dann die Besatzung eines Rettungshubschraubers, die den Verletzten dann in eine Klinik flog. Glücklicherweise hat sich der Kletterer nach ersten Informationen keine schweren Verletzungen zugezogen. Erst vor circa sechs Wochen mussten die Höhenretter der Feuerwehr im gleichen Klettergebiet einen Sportler retten.   Der Kirchdorfer Bürgermeister Alfred Schiller ist erneut suspendiert. Die Landesanwaltschaft hat ihn vorläufig des Dienstes enthoben, nachdem Schiller im Jahr 2016 vor Gericht die Aussetzung einer ersten Dienstenthebung erwirkt hatte. Schiller wird vorgeworfen, beim Bau des Kirchdorfer Dorfladens gegen das Vergaberecht verstoßen zu haben. Laut Landesanwaltschaft steht die zweite Suspendierung auf einer anderen Rechtsgrundlage als die erste aus dem vergangenen Jahr. Noch steht nicht alles auf dem Grießer Spitz in Regensburg. Doch schon heute Abend startet dort das Mittelalterfestival Spectaculum. Bis zum Sonntag können sich Familien beim Bogenschießen, in der Jonglierschule oder beim Steinmetzen versuchen. Highlights in diesem Jahr sind das kleinste Riesenrad der Welt und eine eigene Falknerei. Am Abend warten dann Feuershows und Live-Konzerte auf die Besucher. Zum 18. Geburtstag des Mittelalterfestivals kostet das Wochenendticket 10 Euro, Tagestickets sind entsprechend billiger. Ostbayern in 100 Sekunden vom 13. Juli 2017 01:58 Heute mit diesen Themen: Der OTH Regensburg werden gemeinsam mit weiteren ostbayerischen Hochschulen 15 Millionen Euro zugesichert. Im Rahmen von CampusAsyl diskutierten die Regensburger Bundestagskandidaten über die Flüchtlingsfrage. Zum fünften Mal ging der REWAG-Firmenlauf über die Bühne. Auch diesmal waren wieder 2.000 Läufer am Start. Ostbayern in 100 Sekunden vom 12. Juli 01:35 Nachdem am Montag in Neustadt an der Donau ein Neunjähriger bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, wurde bei dem Unfallfahrer wegen des Verdachts auf Drogeneinfluss eine Blutentnahme angeordnet. Mit dem Ergebnis wird aber erst in circa drei Wochen gerechnet. Der 26 Jahre alte Autofahrer hatte mit seinem Fahrzeug einen 9 Jahre alten Jungen erfasst, als dieser mit seinem Fahrrad die Straße überqueren wollte. Der Neunjährige war zuvor auf dem Radweg in Richtung Bad Gögging unterwegs. Die Verletzungen des Jungen waren so schwer, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar- die Regensburger Staatsanwaltschaft hat einen Unfallgutachter hinzugezogen.   Das Niederbayern-Forum hat am Dienstag in Straubing vier Persönlichkeiten zu "Botschaftern" ernannten. Die vier neuen sind die Schauspielerin Uschi Glas, die Sportschützin und Olympiasiegerin Barbara Engleder, der Architekt Peter Haimerl und der Paracycler Erich Winkler. Derzeit gibt es rund 130 Botschafterinnen und Botschafter, die ihre Heimat Niederbayern weltweit vertreten und anpreisen sollen.   In diesem Sommer gibt es zum ersten Mal eine Busverbindung zum Guggenberger See. Die Linie 50 des RVV fährt zwischen 29. Juli und 11. September. Rund um den See gibt es drei Haltestellen. Der Bus pendelt zwischen Neutraubling und dem Badesee. Die Mitnahme eigener Kinder und Enkelkinder bis zum 15. Geburtstag ist kostenlos. Ostbayern in 100 Sekunden vom 10. Juli 01:47 Der Abschlussbericht zur Untersuchung der Misshandlungs- und Missbrauchsfälle bei den Regensburger Domspatzen wird am 18. Juli vorgestellt. Um 10 Uhr wird Rechtsanwalt Ulrich Weber den Bericht in der Regensburger Continental-Arena bei einer Pressekonferenz präsentieren. Ab 12 Uhr soll der Bericht dann auch online verfügbar sein. Der mit der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle betraute Rechtsanwalt hatte die Fälle bei den Domspatzen zwei Jahre lang untersucht. Er beschreibt die Zeit als intensive Recherche und Auswertungsarbeit. Das Bistum hatte bereits im Vorfeld angekündigt, dass Missbrauchsopfer entschädigt werden sollen.   Nach einem Brand in der Bavariathek, einem Teil des derzeit im Bau befindlichen Museums der Bayerischen Geschichte in Regensburg, kommt auch ein technischer Defekt als Ursache in Frage. Wie die Polizei berichtet war man nach ersten Ermittlungen noch von einer möglichen Brandstiftung ausgegangen. Jetzt bleibt offen, ob auch ein Defekt möglich war. In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte ein Anwohner die Rauchentwicklung im Neubau bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Ein Nachbargebäude musste evakuiert werden, um Bewohner vor den Rauchschwaden zu schützen.   Abensbergs Bürgermeister Uwe Brandl bleibt im Amt. Am Sonntag holte er bei der Bürgermeisterwahl nach dem vorläufigen Endergebnis rund 60,8 Prozent der Stimmen. SPD-Gegenkandidat Thomas Schug landete mit 33 Prozent auf dem zweiten Platz, Oliver Stöckl von den Freien Wählern erhielt 6,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag in Abensberg bei 58, 3 Prozent. Uwe Brandl ist bereits seit 24 Jahren der Abensberger Bürgermeister, seit Juni ist er auch Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Ostbayern in 100 Sekunden vom 07. Juli 01:34 Gestern Abend hat bei einer AfD-Kundgebung in Neutraubling der Bundessprecher Jörg Meuthen gesprochen. Der Veranstaltung, bei der etwa 100 Gäste anwesend waren, standen circa 200 Gegendemonstranten gegenüber. Diese machten mit Trillerpfeifen und Sprechgesängen lautstark auf sich aufmerksam. Nach eineinhalb Stunden sind die Kundgebung und auch die angemeldete Gegendemo friedlich zu Ende gegangen. Bereits am Donnerstag ist Regensburg in das Jazz-Weekend gestartet. Los ging es im Gewerbepark Regensburg: Die Gruppe Golnar and Mahan spielte Jazz-Heimat-Sound mit persischen Wurzeln. Die Altstadt wird noch bis Sonntag zur Bühne für 90 Bands. Besucher können das 36. Bayerische Jazz-Weekend völlig kostenlos genießen, so sollen noch mehr Menschen für den Jazz begeistert werden. Das Jazzweekend soll kein Festival, sondern ein Familienfest der Musiker sein, die gemeinsam mit der Stadtbevölkerung feiern. Mathe, Englisch, Erdkunde – alles öde aus Büchern lernen? Nein, im Landkreis Cham gibt es die Kleinen Entdecker. Bei diesem Projekt bringen Ehrenamtliche Grundschülern Wissenschaft bei und zeigen sie ihnen auch praktisch in Experimenten und Versuchen. So lernen die Kinder in Bad Kötzting zum Beispiel Interessantes zum elektrischen Strom. In unserem Chamer Land haben wir ab 18 Uhr mehr zu den kleinen Entdeckern! Ostbayern in 100 Sekunden vom 06. Juli 01:35 Kardinal Gerhard Ludwig Müller hat Papst Franziskus einen schlechten Stil vorgeworfen. Nach seiner Entlassung als Präfekt der Glaubenskongregation sagte er gegenüber der Passauer Neuen Presse. Diesen Stil kann ich nicht akzeptieren. Am letzten Tag seiner fünfjährigen Amtszeit habe der Papst ihm innerhalb nur einer Minute und ohne Angabe von Gründen mitgeteilt, die Amtszeit nicht zu verlängern. Der ehemalige Regensburger Bischof fordert jetzt Im Umgang mit den Mitarbeitern muss auch hier in Rom die Soziallehre der Kirche gelten. Ein außerordentlich teurer Unfall hat sich am Mittwoch bei Hemau im Landkreis Regensburg ereignet. Ein mit acht Autos beladener Transporter war gegen 16 Uhr in Richtung Neukirchen unterwegs. Der Anhänger geriet aus noch ungeklärter Ursache mit den rechten Reifen aufs Bankett und kippte über die Böschung. Der Anhänger und alle fünf darauf befindlichen Autos wurden laut Polizei erheblich beschädigt. Der Schaden dürfte sich im unteren sechsstelligen Bereich bewegen. Die Staatsstraße musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Ostbayern wird bei Touristen immer beliebter. Das hat der Chamer Landrat Franz Löffler in seiner Funktion als Präsident des Tourismusverbands Ostbayern verkündet. Zum sechsten Mal in Folge ist die Zahl der Gäste in Niederbayern und der Oberpfalz im Jahr 2016 gestiegen. 5,1 Millionen Touristen kamen im vergangenen Jahr in die Region. In Ostbayern bleiben die Gäste zudem mit 3,3 Tagen länger als im Rest des Freistaats, wo der Schnitt bei 2,4 Tagen liegt.