© Polizei Oberpfalz

Maskenpflicht: Polizei kontrollierte im öffentlichen Nahverkehr

Am Freitag (23.10.) kontrollierte die Polizei bayernweit im öffentlichen Nahverkehr. Zwischen 7 und 22 Uhr waren die Beamten schwerpunktmäßig dabei zu überprüfen, ob Fahrgäste die Maskenpflicht einhalten. In der Oberpfalz stießen die Kontrollen in der Bevölkerung insgesamt auf großes Verständnis.

Niemand ohne Maske angetroffen

In den öffentlichen Verkehrsmitteln selbst haben die Menschen ausnahmslos den vorgeschriebenen Mund- und Nasenschutz getragen. An den Haltestellen und Busbahnhöfen hielten sich nahezu alle Fahrgäste an die Vorschriften. Lediglich in Einzelfällen mussten Personen angesprochen werden und auf das korrekte Tragen hingewiesen werden. Hier war nahezu immer der Wunsch nach einem Zug aus der Zigarette der Grund, weshalb die Maske nicht ordnungsgemäß getragen wurde. Gänzlich ohne Maske wurde niemand angetroffen.

Maskenpflicht in Fußgängerzonen „sehr gut“ angenommen

Bei allen Verstößen in den Bereichen von Fußgängerzonen handelte es sich entweder um Touristen oder Bürgerinnen und Bürger, die aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht wussten, wo Maskenpflicht besteht und wo nicht. Hier war in allen Fällen ein belehrendes Gespräch ausreichend, zumal alle Angesprochenen sofort einen Mund- Nasenschutz anlegten.

pm/LS