© Polizeiinspektion Passau

Masken-Kontrollen im ÖPNV: Polizei in Niederbayern zufrieden

Die Polizei in ganz Bayern hat am Donnerstag (13.8.) die Einhaltung der Maskenpflicht im ÖPNV kontrolliert. In der Oberpfalz gab es am Nachmittag zumindest ein positives Zwischenfazit- und auch das Fazit der Polizei in Niederbayern fällt positiv aus. Bei rund 500 Kontrollen im Regierungsbezirk habe es nur 17 Verstöße gegeben. Insgesamt sei die Maskenpflicht zu fast 100 Prozent eingehalten worden.

Die Mitteilung der Polizei

Gestern, 13.08.2020, fand im Zeitraum von 07.00 Uhr bis 22.00 Uhr eine bayernweite Schwerpunktaktion mit Kontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht im ÖPNV statt.

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern wurden rund 500 Kontrollen durchgeführt. Erfreulicherweise mussten dabei nur 17 Verstöße geahndet werden. Insgesamt berichteten die eingesetzten Polizeibeamten, dass in den kontrollierten Bussen und Zügen die Maskenpflicht fast zu 100 % eingehalten wurde.

Die Polizei bittet die Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin die Maskenpflicht im ÖPNV so diszipliniert umzusetzen und wird deren Einhaltung auch zukünftig im Auge behalten.

Die ursprüngliche Mitteilung des Polizeipräsidiums Niederbayern (13.8.)

Am heutigen Donnerstag, 13.08.2020, findet im Zeitraum von 07.00 Uhr bis 22.00 Uhr eine bayernweite Schwerpunktaktion mit Kontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht im ÖPNV statt. Auch das Polizeipräsidium Niederbayern beteiligt sich an den Kontrolle, um die Fahrgäste noch einmal auf die Einhaltung der Maskenpflicht hinzuweisen und zu sensibilisieren. Bei den bislang rund 220 Kontrollen, die zwischen 07.00 Uhr bis 11.30 Uhr niederbayernweit durchgeführt worden sind, mussten lediglich 13 Verstöße geahndet werden.

Im Bereich Passau wurden seit 07.00 Uhr insbesondere Kontrollen am Knotenpunkt des ÖPNV, am ZOB, Hauptbahnhof und Neue Messe durchgeführt. Erfreulich dabei, der überwiegende Teil der Fahrgäste hält sich an die derzeit geltenden Bestimmungen zur Maskenpflicht. Gespräche sowohl mit den Fahrgästen als auch mit den Busfahrern bestätigten dies. Den wenigen Ausnahmen wurde durch die eingesetzten Beamten nochmals die Dringlichkeit der Einhaltung infektionsschutzrechtlicher Vorgaben im öffentlichen Raum zur Vermeidung weiterer Neuinfektionen erklärt.

Die Kontrollen, die im Bereich Landshut mit Unterstützung der OED Landshut und der Autobahnpolizeistation Wörth a. d. Isar durchgeführt wurden, verliefen ausnahmslos positiv. In allen kontrollierten Bussen des ÖPNV wurde die Maskenpflicht zu 100 Prozent eingehalten. Lediglich an den Bushaltestellen in der Landshuter Innenstadt wurden drei auf einen Bus wartende Fahrgäste auf das Tragen einer Maske hingewiesen. Ähnlich positiv auch das Kontrollergebnis im Bereich Straubing, auch hier eine fast 100prozentige Umsetzung der Maskenpflicht.

Die niederbayerische Polizei wird auch nach der Kontrollaktion verstärkt auf die Einhaltung der Maskenpflicht im ÖPNV achten. Wir möchten in diesem Zusammenhang weiterhin an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger appellieren und die notwendigen Hygieneschutzmaßnahmen einzuhalten.

Polizeimeldung