© SSV Jahn Regensburg

Markus Ziereis bleibt dem SSV Jahn Regensburg erhalten

Markus Ziereis (24) trägt auch in der kommenden Saison das Trikot des SSV Jahn Regensburg. Der gebürtige Oberpfälzer verlängert seinen auslaufenden Kontrakt um ein Jahr bis zum 30.06.2018.  

Kurz nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga kann der SSV eine weitere Vertragsverlängerung vermelden: Stürmer Markus Ziereis wird seine Fußballschuhe auch in der kommenden Spielzeit für den Jahn schnüren. Der 24-Jährige unterschrieb einen Einjahresvertrag bis zum 30.06.2018. „Markus hatte in dieser Saison extremes Verletzungspech. Für uns stand trotzdem fest, dass wir ihn unbedingt beim Jahn halten wollen. Neben seinen sportlichen Qualitäten ist er mit seinem persönlichen Auftritt auch eine Identifikationsfigur für den Jahn“, so Christian Keller, Geschäftsführer Profifußball des SSV Jahn.

Im Sommer 2015 schloss sich Ziereis dem Jahn an. Er avancierte sofort zum Stammspieler, bestritt 31 von 34 Partien in der Regionalliga Bayern und beide Relegationsspiele gegen den VfL Wolfsburg II. Mit 19 Toren war der gebürtige Rodinger maßgeblich am direkten Wiederaufstieg der Jahnelf in die 3. Liga beteiligt. Von einer hartnäckigen Schambeinentzündung ausgebremst verpasste er dann allerdings die darauffolgende Sommervorbereitung und den Saisonstart. In der Bayernliga Süd kämpfte Ziereis sich über die zweite Mannschaft des SSV Jahn wieder zurück und stellte seinen Torinstinkt mit 14 Treffern in sieben Spielen eindrucksvoll unter Beweis. Anschließend kam er in der 3. Liga regelmäßig zu Kurzeinsätzen bis er sich am 26. Spieltag schwer am Ellenbogen verletzte und deshalb operiert werden musste – das Saisonaus für den Stürmer.

Mittlerweile arbeitet Ziereis an seinem Comeback, um nach der Sommerpause wieder voll angreifen zu können. Mit Blick auf die neue Spielzeit ist er guter Dinge: „Ich freue mich riesig weiterhin ein Teil der Jahn Familie zu sein. Ich bin in der Region zu Hause, der Jahn ist mein Verein. Gemeinsam haben wir in den vergangenen zwei Jahren enorm viel erreicht. Es ist ein Traum für mich, diesen Weg auch in der 2. Bundesliga mitzugehen.“ 

CS