Roding: Markus Sackmann beigesetzt

Heute Nachmittag (07.09.) wurde der CSU-Politiker Markus Sackmann in Roding beerdigt. Um 13.30 Uhr fand ein Rosenkranz statt. Um 14.00 Uhr folgte dann der Trauergottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Pankratius. Viele Politiker aus dem bayerischen Kabinett nahmen an der Trauerfeier teil. So haben auch der Heimat- und Finanzminister Markus Söder, Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, sowie der Innenminister Joachim Hermann ihr kommen schon vorher zugesagt.

Trauer in Roding

Trauerfeier für Markus Sackmann

Der Gottesdienst wurde auch per Lautsprecher auf den Kirchplatz übertragen, da die Stadtpfarrkirche nicht alle Trauergäste fassen konnte. Rund 1.000 Trauergäste nahmen am Gottesdienst teil. Stadtpfarrer Holger Kruschina zelebrierte das Requiem. Ein Kondolenzbuch liegt ab dem morgigen Dienstag im Rathaus der Stadt Roding aus. Die Beerdigung fand auf Wunsch der Familie Sackmann im engeren Kreis auf dem Friedhof in Roding statt. 

Ministerpräsident Horst Seehofer hält Trauerrede

 

 

"Markus Sackmann hat sich um die Oberpfalz und ganz Bayern verdient gemacht!"

Horst Seehofer, Bayerischer Ministerpräsident

Barbara Stamm erinnert an Markus Sackmann

"Er gehörte in der CSU-Fraktion zu den herausragenden Persönlichkeiten"

Barbara Stamm, Präsidentin des bayerischen Landtags

Bildergalerie

Familiengrab auf dem Friedhof in Roding

Markus Sackmann wird heute Nachmittag im Familiengrab auf dem Friedhof in Roding beigesetzt. Dort wurden bereits seine Mutter Hildegard (✝ 30.09.1989) und sein Vater Franz (✝ 14.10.2011) begraben. 

Nachruf

Markus Sackmann litt lange Zeit an Krebs. Bereits im Jahr 2012 wurden bei ihm mehrere Turmore festgestellt. Zunächst schien es so, als könne der Krebs im Körper des Politikers aufgehalten werden. Anfang 2015 folgte dann aber erneut die Diagnose Krebs. Zuletzt hatte sich der Zustand stark verschlechtert. Er wurde in seiner Heimatstadt Roding behandelt. Markus Sackmann hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

RH