Maren Kock last minute zu Olympia

Das machte dann sogar Kurt Ring sprachlos: Der Teammanager der LG Telis Finanz Regensburg darf sich völlig überraschend über eine vierte Läuferin bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro freuen. Nach den bereits nominierten Marathon-Assen Anja Scherl und Philipp Pflieger wurde am Dienstag auch wie erwartet Florian Orth über 5000 Meter nominiert.

Der Deutsche Olympische Sportbund vergab in seiner dritten Nominierungsrunde unter den letzten Leichtathletik-Startplätzen für Olympia aber auch noch Tickets, mit denen keiner mehr rechnete. Dass Maren Kock, die am Sonntag in Amsterdam bei der Europameisterschaft in einem Spurtrennen Platz sechs belegt hatte, den Sprung unter die 92 Athleten schaffte, war der Tatsache geschuldet, dass die 26-jährige über eine Quotenregelung ins Team rutschte, weil der internationale Verband über 1500 Meter noch Plätze frei hatte und sie anhand der Bestenlisten der vergangenen zwei Jahre vergab. Davon profitierte mit Diana Sujew noch eine zweite Deutsche.