Marcus Jahn soll die Nachwuchsarbeit des SSV Jahn voranbringen

Mit Marcus Jahn verpflichtet der SSV einen hochqualifizierten Koordinator für den Bereich U16- bis U23-Junioren seines in Planung befindlichen Nachwuchsleistungszentrums Jahnschmiede. Der 28-jährige war zuletzt als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der SG Dynamo Dresden tätig. Beim Jahn soll er nun vor allem die Verzahnung von Nachwuchs- und Profibereich massiv vorantreiben. Um diese Funktion zu institutionalisieren wird Marcus Jahn auch als weiterer Co-Trainer der Profimannschaft fungieren.

Der SSV Jahn möchte zukünftig in der Jahnschmiede noch mehr Spieler aus der Region Ostbayern entwickeln und in die eigene Profimannschaft integrieren. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, bedarf es allen voran kompetenter Mitarbeiter, wie der Geschäftsführer Profifußball und Vorstand Nachwuchsfußball des SSV Jahn, Christian Keller, betont: „Mit der Verpflichtung von Marcus Jahn gehen wir einen weiteren großen Schritt auf unserem Weg, zertifiziertes Nachwuchsleistungszentrum des Deutschen Fußball-Bundes zu werden. Wir erhöhen mit seiner Person nicht nur unsere Ausbildungsqualität maßgeblich, sondern sorgen gleichzeitig auch für eine strukturelle Verzahnung an der Schnittstelle von Profi- und Nachwuchsbereich.“

Marcus Jahn wird federführend für die Umsetzung der SSV Jahn Fußballphilosophie in den Leistungsmannschaften von U16 bis U23 verantwortlich sein. Trainings- und Spielbeobachtungen, regionales Talentscouting, die kontinuierliche Weiterentwicklung
des Jahn Ausbildungskonzepts sowie die interne Trainerfortbildung sind dabei wesentliche Tätigkeitsfelder. Mit Marcus Jahn will der SSV Jahn bis Jahresende auch seine Pläne zur Erlangung des Status eines lizenzierten DFB-Nachwuchsleistungszentrum
realisieren.

Zur optimalen Verbindung von Profi- und Nachwuchsbereich wird Marcus Jahn zudem den Trainerstab um Cheftrainer Alexander Schmidt als weiterer Co-Trainer neben Harry Gfreiter unterstützen. Zu seinen Hauptaufgaben zählen das Athletiktraining sowie die
Spiel- & Gegneranalyse.

Mit der UEFA A-Lizenz verfügt Marcus Jahn bereits über die zweithöchste Zertifizierungsstufe für Fußballtrainer. Seit Juni dieses
Jahres ist er zudem Mitglied des 61. Fußball-Lehrer-Lehrgangs an der Hennes-Weisweiler-Akademie. Der gebürtige Brandenburger
möchte diese Fachkompetenz beim Jahn voll einbringen: „Ich freue mich darauf, mit einem jungen und dynamischen Team zusammenarbeiten zu dürfen. Wir wollen gemeinsam dazu beitragen, dass sich der Jahn weiterhin positiv entwickelt. Es ist
eine spannende und sehr verantwortungsvolle Aufgabe die vom Verein vorgegebene Spielphilosophie im Nachwuchsbereich umzusetzen und möglichst viele Talente aus der Region Ostbayern an unsere Profimannschaft heranzuführen.“

Auch in jungen Jahren bringt Marcus Jahn schon reichlich Erfahrung in der Jugendarbeit von Profivereinen mit. Bis April dieses
Jahres leitete er das Nachwuchsleistungszentrum von Dynamo Dresden. Zuvor war er in selber Funktion beim FSV Frankfurt tätig, bei dem er darüber hinaus auch als Assistent des Geschäftsführers Sport fungierte. Bei beiden Vereinen war er als Co- bzw. Cheftrainer auch in die Trainingsarbeit diverser Juniorenmannschaften eingebunden. Als Hauptverantwortlicher für die U17 des FSV Frankfurt realisierte er im Jahr 2012 den Aufstieg in die B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. Ein Jahr später übernahm
er die U17 der SG Dynamo Dresden interimsweise auf einem Abstiegsplatz in der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost und
schaffte mit seiner Mannschaft den Klassenerhalt.

Noch während seiner aktiven Spielerkarriere, in der Marcus Jahn unter anderem für den FC Energie Cottbus in der A-Junioren-Bundesliga auflief und zwei U16-Länderspieleinsätze sammelte, trieb er seine Trainerausbildung voran. Nach seinem Sportabitur nahm er 2006 das Studium der Sportwissenschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz auf, das er im Juni 2013 als Diplom-Sportwissenschaftler mit Schwerpunkt Leistungssport abschloss. Parallel zu seiner schulischen und akademischen Ausbildung absolvierte er diverse Praktika, unter anderem beim Fußball-Landesverband Brandenburg und Hertha BSC Berlin.
Zu Beginn seines Studiums war er als Spieler des FSV Mainz 05 II aktiv, bei dem er auch regelmäßig unter Jürgen Klopp mit der Lizenzspielermannschaft trainierte. Nach weiteren Stationen beendete er seine aktive Laufbahn aber im Jahr 2010, um sich fortan voll auf seine Trainerkarriere zu konzentrieren.

 

pm