Mann übergibt nach Schockanruf fünfstelligen Eurobetrag

Schon am Wochenende ist es in Straubing wieder zu einem so genannten „Schockanruf“ gekommen. Ein 57-Jähriger übergab im Anschluss einen fünfstelligen Eurobetrag an einen Unbekannten. Ein Anrufer behauptete, dass der Sohn des Mannes einen Unfall verschuldet hätte und dabei eine junge Frau verletzt worden wäre. Um seinem Sohn zu helfen, müsse er 20.000 Euro zahlen, damit keine Strafanzeige erstattet werde. Wenig später holte ein anderer Mann dann das Geld beim Geschädigten ab und flüchtete. Jetzt ermittelt die Kripo Straubing in dem Fall.

 

MaG / 01.04.2014