© Alexander Auer

Regensburg: Mann auf offener Straße erschossen

Am Donnerstag (18.6.) ist in Regensburg ein Mann erschossen worden. Nach dem gewaltsamen Tod des 57-jährigen Mannes in der Furtmayrstraße hat die Polizei einen Tatverdächtigen verhaften können. Laut Polizei handelt es sich um einen 55-Jährigen, der eine Schusswaffe bei sich trug, als ihn die Beamten in Tatortnähe auffinden konnten. Zuvor hatten Zeugen den Mann beschreiben können, nachdem sie offenbar einen Streit zwischen dem mutmaßlichen Täter und dem Opfer beobachtet hatten. Die Hintergründe der Tat und auch der vorangegangenen Auseinandersetzung sind laut Polizei noch unklar. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln.

 

Obduktionsergebnis: Mann in Regensburg erschossen
Die gestrige Schreckenstat hat ganz Regensburg in Atem gehalten. Im Stadtosten ist ein Mann auf offener Straße erschossen worden, die Polizei hat den Täter nur kurze Zeit später verhaftet. Jetzt gibt es Neuigkeiten.  

 

Nachtrag vom 19. Juni:

Die Polizei hat das Obduktionsergebnis bekannt gegeben, dieses ist wenig überraschend: Der 57-jährige Mann ist durch eine Schussverletzung gestorben. 

Der Tatverdächtige schweigt zu den Vorwürfen. 

Zudem hat die Polizei die Herkunft der beiden Männer korrigiert. Es handelt sich nicht um ehemalige kosovarische Staatsangehörige, sondern es sind ehemalige Albaner. Dennoch besitzen beide seit vielen Jahren die deutsche Staatsangehörigkeit. 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer 0941 / 506-2888 in Verbindung zu setzen.

 

Regensburg: Mann auf offener Straße erschossen
Heute Morgen haben sich im Regensburger Stadtosten schreckliche Szenen abgespielt: ein Streit, ein Schuss und ein Toter mitten auf der Straße. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

 

Nachtrag: 

Wie die Polizei am Donnerstagnachmittag mitgeteilt hat, konnten die Straßensperrungen inzwischen wieder aufgehoben werden. 

Sowohl der verstorbene Mann, als auch der Tatverdächtige seien langjährige, deutsche Staatsangehörige kosovarischer Herkunft und hättem sich schon länger gekannt. Die Motivlage sei im engeren, persönlichen Bereich zu suchen.

Laut den ersten Ermittlungen haben beide Personen einen Wohnsitz in Regensburg. Bei der sichergestellten Schusswaffe handelt es sich um eine Pistole, deren Herkunft noch geprüft wird. Gleiches gilt für eine etwaige Berechtigung.

Das Ergebnis der Obduktion wird im Laufe des Freitags erwartet.

Der dringend tatverdächtige Mann ist heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt worden. Er sitzt jetzt wegen Mordes in Haft. 

 

Der Polizeibericht

Am Donnerstagmorgen kam ein Mann in der Furtmayrstraße gewaltsam zu Tode. Ein Tatverdächtiger konnte durch die polizeiliche Fahndung unmittelbar in Tatortnähe festgenommen werden. Die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg dauern an.

Am Donnerstag, 18. Juni 2020, gegen 08.00 Uhr, teilten Zeugen dem Notruf der Polizeieinsatzzentrale einen verletzten Mann in der Furtmayrstraße in Regensburg mit. Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen kam es kurz zuvor zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. In diesem Zusammenhang sei es zu mindestens einer Schussabgabe gekommen. Ein 57-jähriger Mann wurde vor Ort mit Schussverletzungen tot aufgefunden. Die Hintergründe und das Motiv zur Tat sind derzeit noch vollkommen unklar.

Die Polizei leitete sofort eine groß angelegte Fahndung ein. Nur wenige Minuten später konnte in Tatortortnähe ein 55-jähriger Tatverdächtiger durch Fahndungskräfte der Polizei angetroffen und festgenommen werden. Bei ihm stellten die Einsatzkräfte eine Schusswaffe sicher.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg und die Staatsanwaltschaft Regensburg haben umgehend vor Ort die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts aufgenommen. Eine Obduktion wurde angeordnet. Das Bayerische Landeskriminalamt wird zur Ermittlungsunterstützung hinzugezogen.

Nähere Angaben sind mit Blick auf das laufende Verfahren zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich.

Pressemitteilung Polizei Oberpfalz

 

Update: Mann in Regensburg erschossen
Im Fall des erschossenes Mannes in der Furtmayerstraße in Regensburg hat die Polizei weitere Informationen bekannt gegeben.
Regensburg: Mann auf offener Straße erschossen
In Regensburg ist am Donnerstagmorgen ein Mann in der Furtmayerstraße erschossen worden. Die Polizei hat vor Ort einen Tatverdächtigen festgenommen. Er trug eine Waffe bei sich. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

Ursprüngliche Nachricht

Aktuell kommt es zu einem größeren Polizeieinsatz in der Furtmayrstraße in Regensburg. Ein Mann ist wohl auf der Straße getötet worden.

Laut der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz wurde ersten Erkenntnissen zufolge eine männliche Person gegen 08.00 Uhr auf der Straße getötet. Eine Person wurde diesbezüglich festgenommen.

Die Polizei ist mit starken Einsatzkräften vor Ort. Der Bereich ist weiträumig abgesperrt. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen vor Ort übernommen.

Weitergehende Angaben zu den Umständen oder den Beteiligten sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht möglich.

Es wird nachberichtet.

Pressemitteilungen Polizeipräsidium Oberpfalz/MF/MB

Bildergalerie: Einsatzkräfte am Tatort