Mainburg: Hausbesitzer wird Opfer unseriöser Handwerker

Ein 83jähriger  Mainburger Hausbesitzer machte am 03.11.2016 vormittags eine teure Bekanntschaft mit  unseriösen ausländischen Handwerkern.

Er ließ sich am 03.11.16 an seinem Haus in Mainburg, Lohmühle, von den ausländischen Arbeitern ein Teilstück einer Dachrinne erneuern.

Vereinbart waren zuerst 120 Euro, letztendlich verlangten sie  500 Euro, die vom Auftraggeber letztendlich bezahlt wurden. Bei genauerem Hinsehen nach Verschwinden der Arbeiter, stellte sich heraus, daß es sich bei der montierten Dachrinne um eine von minderer Qualität handelt und das geforderte Preis deshalb außer Verhältnis stand. Das Geld wurde bereits bezahlt, von den Handwerkern fehlt jede Spur.

Ersten Erkenntnissen zufolge waren die 3 Arbeiter mit einem weißen Kastenwagen im Einsatz.

Nun ermittelt die PI Mainburg wegen Betrug.

Die PI Mainburg warnt in diesem Zusammenhang vor solchen unseriösen „fliegenden“ Handwerkerkolonnen, die angeblich billigst Sanierungen am Haus oder im Hof (meistens Dach-, Pflaster- und Teerarbeiten) anbieten und nach Bezahlung für Reklamationen nie mehr erreichbar sind.

Meistens werden die beauftragten Arbeiten von den Wanderarbeitern unfachmännisch und mit minderwertigem Material durchgeführt. Es wird eine überhöhte Rechnung präsentiert, die Auftraggeber unter Druck gesetzt, und sie verlangen das Geld oftmals im Voraus.

Besser wäre es im Zweifelsfall ein Vergleichsangebot eines örtlichen Fachbetriebes einzuholen. Möchte man die dubiosen Personen an der Haustüre schnell loswerden, reicht meist schon ein Hinweis die Polizei zu verständigen.

Hinweise zu dem Fall bitte unter 08751-8633-0 an die PI Mainburg.

 

PM