Mainburg: Anrufe durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter

Die Polizei in Mainburg berichtet von einem Betrugsversuch durch einen angeblichen „Microsoft-Mitarbeiter“. Ein 58-Jähriger hatte diesen Anruf am Freitag (7.8.) erhalten, war aber nicht auf die Anweisungen des Anrufers eingegangen. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang davor, Anweisungen solcher Anrufer zu folgen, oder ihnen andere Auskünfte zu erteilen.

Erst am fünften August hatte die Polizeiinspektion Kelheim nach ähnlichen Anrufen vor solchen Betrugsmaschen gewarnt. Betrüger hatten damals von einem Mann einen vierstelligen Eurobetrag erbeuten können.

Der Polizeibericht der PI Mainburg

Am 07.08.20 bekam ein 58-jähriger Mainburger einen Anruf von einem angeblichen Microsoft-Support Mitarbeiter aus Kalifornien, in welchem ihm mitgeteilt wurde, dass sein Computer ein Problem hätte und er dieses Problem beheben müsste. Da es dem Mainburger seltsam vorkam, beendet er das Gespräch vorzeitig. Kurze Zeit später bekam er erneut einen Anruf, diesmal von einer Frau. Diese äußerte das gleiche Problem. Der Mainburger solle an seinem Computer eine Tastenkombination eingeben und den Anweisungen der Anruferin folgen. Auf seinem Computer sind „up to tenthousend problems“. Auf Nachfragen des Mainburgers wurde die Anruferin unfreundlich. Der Mainburger beendete schließlich das Gespräch und folgte den Anweisungen der Anrufe nicht.

Die Polizei warnt davor, den Anweisungen der Anrufer zu folgen oder sonst irgendwelche Auskünfte zu geben.

Polizeimeldung/MF