Maidult: Polizei zieht Volksfest-Bilanz

Die Regensburger Polizei veröffentlicht eine Bilanz der diesjährigen Maidult. Ludwig Stegerer, erster Polizeihauptkommissar der PI Nord zeigt sich darin relativ zufrieden mit der Frühjahrsdult.

Die Meldung der Polizei:

Auch wenn die Zahl der zu bearbeitenden Straftaten und Ordnungswidrigkeiten im Vergleich zum letzten Jahr meist rückläufig sind und den Einsatzkräften diesbezüglich eine weitestgehend ruhige Maidult bescherten, so waren in die letzten beiden Wochen dennoch zahlreiche Einsätze abzuwickeln. Trotz des oft wechselhaften Wetters waren der Festplatz und vor allem die Festzelte an den meisten Tagen gut gefüllt. Zumeist herrschte friedliche Stimmung, Körperverletzungen blieben trotzdem nicht ganz aus. Bei den Schlägereien handelte es sich jedoch meistens um kleinere Auseinandersetzungen, ernsthafte Verletzungen waren nicht zu verzeichnen.


Video: Zur Dult-Halbzeit hat die Polizei bereits vor ca. einer Woche eine Zwischenbilanz veröffentlicht

Am letzten Dulttag kam es in den Abendstunden nochmals zu einer gefährlichen Körperverletzung durch vier Jahn-Fans, die gemeinsam auf einen Standbetreiber und seinen Helfer einprügelten. Bei ihrer Festnahme leisteten zwei der Täter erheblichen Widerstand, ein Beamter wurde dabei leicht verletzt.

Einen leichten Anstieg gab es entgegen dem sonstigen Trend bei den Diebstahlsdelikten. So waren unbeaufsichtigt herumliegende Handys und Geldbörsen ein begehrtes Ziel der Diebe, denen es hier oft sehr leicht gemacht wurde.

Bewährt hat sich das Konzept der Polizei, zu einsatzrelevanten Zeiten entsprechend Präsenz zu zeigen. Dadurch konnten auf dem Festplatz und auch im Umfeld der Dult viele Streitigkeiten geschlichtet bzw. im Keim erstickt werden, bevor es zu Handgreiflichkeiten kam. Bei einem Einschreiten während einer Schlägerei leistete jedoch ein Dultbesucher Widerstand gegen die Polizeibeamten.

Bis zum heutigen Tag wurden bei den Polizeidienststellen 56 Straftaten mit Bezug zur Maidult angezeigt (im Vergleich Maidult 2015: 63).  9 Körperverletzungen (2015: 21) sowie 3 gefährliche Körperverletzungen (2) wurden bislang bekannt, zumeist handelte es sich dabei um kleinere Rangeleien. Ursache waren oft kleine Streitigkeiten im Vorfeld, wobei von den 12 angezeigten Taten bei 7 Delikten die Täter bekannt sind.

Bei den Diebstahlsdelikten gab es gegenüber der Maidult 2015 einen leichten Anstieg, bisher wurden 30 Anzeigen erstattet (2015: 21). Wie auch in den Vorjahren nutzten die Täter den Leichtsinn von Dultbesuchern aus, die ihre Taschen oder andere Gegenstände unbeaufsichtigt rumliegen ließen. Zwei Maßkrugdiebe konnten festgenommen werden, 5 Fahrräder (2015: 6) wechselten unbefugt den Besitzer und auch ein wertvoller Trachtenhut wurde gestohlen. Im Umfeld der Dult wurden drei Pkw aufgebrochen. Von außen gut sichtbar im Auto abgelegte Wertgegenstände verleiteten die unbekannten Täter, eine Scheibe einzuschlagen und sich aus dem Fahrzeuginnern zu bedienen.

Vier Beleidigungen wurden angezeigt (2015: 4), ein Dultbesucher wird angezeigt, weil er direkt bei der Polizeiinspektion an einen Streifenwagen pinkelte. Dass dies kein Einzelfall ist zeigt die Maidult 2015, damals pinkelte ein Besucher gleich gegen die Eingangstür der Dienststelle. Bei einem weiteren Einsatz wurden Polizeibeamte beleidigt. Ein Mann wurde festgenommen, weil er auf einer Herrentoilette Männer beim Wasserlassen filmte. Und auch 3 Sachbeschädigungen (2015: 4) haben die Beamten zu bearbeiten.

6 Personen (2015: 9) wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen. Beim Großteil handelte es sich um Jugendliche, die später von ihren Eltern abgeholt wurden. Ein junger Mann war so aggressiv, dass er zur Unterbindung von Straftaten in Gewahrsam genommen werden musste. Insgesamt sind 6 Jugendliche wegen starker Alkoholisierung aufgefallen (2015: 11), zwei davon wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen nach verschiedenen Straftaten konnten 7 Personen aufgegriffen und  festgenommen werden. Drei Personen leisteten bei ihrer Festnahme Widerstand, ein Beamter wurde dabei leicht verletzt.

Bei 112 Dultbesuchern wurden aus verschiedenen Anlässen die Personalien festgestellt, 21 Personen wurde ein Platzverweis erteilt (2015: 82/43). 3 Wildpinkler (2015: 9) wurden verwarnt, drei rauchende Jugendliche wurden ermahnt. 31 Fund- und Verlustanzeigen wurden bearbeitet (2015: 29). 11mal mussten die Beamten bei Streitigkeiten oder Randalierern einschreiten (2015: 14). Bei einer Jugendschutzkontrolle in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Amt der Stadt Regensburg wurden 2 jugendliche Raucher festgestellt, weitere Beanstandungen wurden nicht festgestellt.

5 Verkehrsteilnehmer wurden wegen Trunkenheit angehalten und aus dem Verkehr gezogen (2015: 4), darunter auch zwei Radfahrer, 4 werden wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt, 1 Autofahrer erwartet wegen seiner Fahrt eine entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeige. Die Zahl der Falschparker lag auf fast dem gleichem Niveau wie im Vorjahr, so wurden durch den Verkehrsüberwachungsdienst und die Polizei insgesamt 540 gebührenpflichtige Verwarnungen ausgesprochen (2015: 543),  29 Falschparker mussten sogar  abgeschleppt (2015: 16) werden.

PM/MF