Lokführer streiken wieder – Privatbahnen fahren trotzdem

Der deutschlandweite Streik der Lokführer geht weiter. Die Gewerkschaft GDL hat von heute Nachmittag bis Montag Frühmorgen zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Der Streik startet heute mit dem Güterverkehr, ab morgen früh um 02.oo Uhr sind auch ganz normale Bahnnutzer betroffen. Züge privater Eisenbahnunternehmen fahren wie immer, sie sind für gut ein Viertel aller Regionalverbindungen in Bayern zuständig. Streikfrei sind agilis, alex und BOB sowie die Bayerische Regiobahn, die Vogtland-  und die Oberpfalzbahn. Trotzdem kann es – nach Einschätzung von agilis – aufgrund des Streiks bei der Deutschen Bahn auch hier zu leichten Beeinträchtigungen komme, da bestreikte Züge im Bahnhof die Gleise blockieren könnten. „Das ist allerdings sehr unwahrscheinlich, denn hier zählt die Ehre der Lokführer“, sagt eine Sprecherin der Länderbahn gegenüber TVA. Beim letzten Streik der Lokführer im Oktober wurden die ostbayerischen Bahnreisenden nur leicht beeinträchtigt.

CB/ MK