© Leukämiehilfe Ostbayern e.V.

Leukämiehilfe Ostbayern: Weitere 5.000 Euro für das Patientenhaus

Die Montage Thiel GmbH aus Feucht bei Nürnberg zeigt für den Bau des Patientenhauses der Leukämiehilfe Ostbayern e.V. vollen Einsatz. Die Firma stellte in den vergangenen Monaten nicht nur ihre Expertise im Bereich Fassadenbau und Fassadenverkleidung auf der Baustelle auf dem Gelände des Universitätsklinikums Regensburg (UKR) unter Beweis, sie unterstützt das einzigartige Projekt jetzt auch mit einer großzügigen Spende in Höhe von 5.000 Euro. 

„Wenn es einem gut geht im Leben, dann kann man ein bisschen von diesem Glück weitergeben an die Menschen, die es nicht so leicht haben“, so Geschäftsführer Stefan Thiel wörtlich. Sein Mitarbeiter Peter Fischer überreichte gemeinsam mit Gabriele Weber und Manfred Blasch vom Architekturbüro Blasch aus Regensburg den Scheck in Höhe von 5.000 Euro an Professor Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern e.V. Herr Fischer fügte hinzu: „Wir waren von der Idee des Patientenhauses begeistert. Es ermöglicht Patienten und ihren Angehörigen viel Zeit in dieser schwierigen Phase ihres Lebens miteinander zu verbringen.“

„Diese großzügige Spende macht deutlich, dass das Patientenhaus für alle Beteiligten längst zu einer Herzensangelegenheit geworden ist. Durch unser gemeinschaftliches Engagement werden wir einen Ort der Geborgenheit schaffen und die Rahmenbedingungen für Betroffene nachhaltig verbessern“, bedankte sich Professor Dr. Reinhard Andreesen.

Die Thiel Montage GmbH ist bekannt für ihr umfassendes karitatives Engagement. Jedes Jahr werden von dem familiengeführten Unternehmen mindestens zwei gemeinnützige Organisationen unterstützt.

Nach der Grundsteinlegung im Oktober 2016 sind die Fertigstellung und Inbetriebnahme des Patientenhauses für 2018 geplant. Mit insgesamt 18 Wohneinheiten sowie einem großzügigen Gemeinschaftsraum, in dem sich Patienten und Angehörige austauschen und gegenseitig unterstützen können, belaufen sich die Baukosten auf 4,5 Millionen Euro. Der Bau des Patientenhauses wird sowohl über Direktspenden als auch mithilfe von Stiftungszuwendungen finanziert.

 

Die Leukämiehilfe Ostbayern

Die Leukämiehilfe Ostbayern e.V. wurde im Jahr 2000 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, dort unbürokratisch und direkt zu helfen, wo Patienten Begleitung und Unterstützung brauchen und diese durch die derzeitigen medizinischen Einrichtungen und Kostenträger noch nicht gegeben ist. In den 17 Jahren ihres Bestehens sammelte die Leukämiehilfe Ostbayern bereits mehr als zwei Millionen Euro und unterstützt damit in Niederbayern und der Oberpfalz Projekte, unter anderem in der Palliativmedizin, in der psychoonkologischen Betreuung und durch kunsttherapeutische Angebote.

Pressemitteilung/MF