© Leukämiehilfe Ostbayern

Leukämiehilfe Ostbayern plant Sport- und Bewegungszentrum für Krebspatienten

Die Leukämiehilfe Ostbayern e.V. nimmt nach erfolgreicher Realisierung des Patientenhauses das nächste Projekt in Angriff. Als Erweiterung zum Patientenhaus ist ein Sport- und Bewegungszentrum für Krebspatienten geplant. Wissenschaftliche Studien haben erwiesen, dass Sport und Bewegung einen positiven Einfluss auf die Krankheitsbewältigung und das Risiko einer Wiedererkrankung haben.

Das auf 2,5 Millionen Euro kalkulierte Projekt soll bis 2022 spendenbasiert finanziert und gebaut werden. Zur Unterstützung wurde ein prominent besetzter Initiativkreis ins Leben gerufen, der über Ideen, persönliche Kontakte und Projekte Spenden rekrutiert. Erste erfolgreiche Aktionen haben bereits stattgefunden. Für 2020 sind weitere geplant.

 

Sport und Bewegung bei Krebs – so wichtig wie ein Medikament!

Allein in Bayern erkranken jährlich mehr als 67.000 Menschen an einer Krebserkrankung. Die Ur- sachen und Krankheitsverläufe sind vielfältig. Seit längerem bestätigt die medizinische Wissenschaft, dass Bewegung und Sport eine hohe Bedeutung für die Bewältigung einer Krebserkrankung haben, denn körperliche Aktivität reduziert die Nebenwirkungen von Chemotherapie und Bestrahlung und erleichtert die Erholung nach Therapieende. Damit hat sie auch positive Effekte auf Psyche und Lebensqualität. Sport und Bewegung haben darüber hinaus Einfluss auf die Entstehung von Krebs und reduzieren nach neuesten Erkenntnissen sogar das Rückfallrisiko.

Die Leukämiehilfe Ostbayern fördert deshalb seit 2018 das sporttherapeutische Bewegungspro- gramm „Fit for Cure“. Onkologische Patienten finden hier spezielle Unterstützung, um ihre Kraft und Ausdauer während und nach der Krebstherapie zu stärken. Das tritt der körperlichen Schwächung entgegen und hilft, nach Therapieende schneller wieder einen selbstbestimmten Alltag zu leben. Dabei wirkt auch die Gemeinschaftserfahrung in Sportgruppen stabilisierend und motivierend.

 

 

Ein Sport- und Bewegungszentrum für Krebspatienten – das neue Projekt der Leukämiehilfe Ostbayern

Die Leukämiehilfe Ostbayern will nun die Angebote des Programmes „Fit for Cure“ ausweiten und noch mehr Patienten therapiebegleitend Zugang zu Sport und Bewegung ermöglichen.
Das bestehende Patientenhaus der Leukämiehilfe Ostbayern auf dem Gelände des Universitätsklini- kums Regensburg (UKR) soll deshalb um ein Sport- und Bewegungszentrum erweitert werden. Ein solcher Indoor-Trainingsbereich, ausgestattet mit entsprechenden Übungsflächen und Trainings- geräten, bietet dann in unmittelbarer Nähe zu den Krankenstationen und zur onkologischen Tages- klinik des UKR optimale Bedingungen, die medizinische Therapie um das Gesundheitswerkzeug „Sporttherapie“ zu ergänzen.

 

Sporttherapie, Freude an der Bewegung und Forschung verknüpfen

Im geplanten Sport- und Bewegungszentrum werden erwachsene, aber auch ganz junge Krebs- patienten von Physio- und Sporttherapeuten angeleitet und beraten, die im Umgang mit Krebs- erkrankungen langjährige Erfahrung haben und speziell geschult sind.
Das Erlernen von Übungen und Trainingseinheiten soll Hilfe zur Selbsthilfe geben und ermöglicht ein Gemeinschaftserlebnis unter Gleichbetroffenen. Dabei kann auch auf Komplikationen im Therapie- verlauf sowie auf seltene Krebserkrankungen besonders eingegangen werden.

Neben der professionell geleiteten Sport- und Bewegungstherapie können sich auch Patientengrup- pen zusammentun, die im Sinn von „Patienten für Patienten“ weit über das Therapieende hinaus ihre Freude an der Bewegung gemeinsam leben möchten, zum Beispiel mit Tanzkursen, Yoga und Ent- spannungsübungen.

Noch ist das Zusammenwirken von Sport und Krebs nicht abschließend erforscht. Deshalb wird das Sport- und Bewegungszentrum der Leukämiehilfe Ostbayern auch der wissenschaftlichen Arbeit dienen. Klinische Studien über die Auswirkungen körperlicher Aktivität sollen dabei ebenso unter- stützt werden wie die Erprobung neuer Sportprogramme und Hilfsmittel, zum Beispiel nach Kompli- kationen bei Stammzelltransplantationen.

 

 

Wir brauchen Ihre Unterstützung, um das Sport- und Bewegungszentrum realisieren zu können!


Die Erweiterung des Patientenhauses der Leukämiehilfe Ostbayern um das  Sport- und Bewegungszentrum soll bis 2022 verwirklicht werden. Geplant ist ein Anbau mit 500 Quadratmetern Fläche, aufgeteilt in eine Sporthalle sowie Geräte- und Trainingsräume. Bau und Ausstattung sind mit Kosten von 2,5 Mio. Euro kalkuliert.

Für ein solches Projekt gibt es jedoch keine staatlichen Mittel oder Finanzierungsmöglichkeiten über das Gesundheitssystem. Wir sind also auf die Unterstützung von Spendengeldern und Stiftungs- zuwendungen angewiesen.

 

 

Kontakt und Information

Sie wollen sich ausführlicher über das Projekt „Sport und Bewegungszentrum“ informieren, es mit einer Spende, Hilfsaktion oder Ihrer Mitgliedschaft in der Leukämiehilfe Ostbayern unterstützen? Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf! Bitte tragen Sie diesen Imperativ auch an Ihre Zielgruppen weiter. Wir freuen uns über jede Idee, Hilfestellung und Zuwendung.

Leukämiehilfe Ostbayern e.V.
c/o Universitätsklinikum Regensburg
Franz-Josef-Strauß-Allee 11

93053 Regensburg

 

 

Die Leukämiehilfe Ostbayern

Die Leukämiehilfe Ostbayern e.V. wurde im Jahr 2000 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, dort unbürokratisch und direkt zu helfen, wo Patienten Begleitung und Unterstützung brauchen und diese durch die derzeitigen medizinischen Einrichtungen und Kostenträger noch nicht gegeben ist. In den 19 Jahren ihres Bestehens sammelte die Leukämiehilfe Ostbayern bereits mehr als zwei Millionen Euro und unterstützt damit in Niederbayern und der Oberpfalz Projekte, unter anderem in der Palliativmedizin, in der psychoonkologischen Betreuung und durch kunsttherapeutische Angebote.

 

Mitteilung Leukämiehilfe Ostbayern