Letzter Schultag: Bayern wartet auf Sommerferien und Verkehrschaos

Pünktlich zum letzten Schultag erwartet der Freistaat Bayern das alljährliche Verkehrschaos auf den Autobahnen Richtung Süden. Der ADAC rechnet schon ab Freitagnachmittag nicht nur an einer der 75 Baustellen und den Grenzübergängen mit vielen Staus und Behinderungen in Richtung Österreich und Italien. Der Freistaat ist damit wieder das letzte Bundesland, in dem die Ferien beginnen – in Niedersachsen beginnt am Montag schon das neue Schuljahr.

Für rund 1,4 Millionen Schüler ist schon am Vormittag Geduld gefragt: Denn vor dem lange herbeigesehnten Start der Sommerferien wartet auf die Mädchen und Jungen noch die Zeugnisvergabe. Sollten die Zensuren nicht den Erwartungen entsprechen, stehen für alle verzweifelten Eltern und Kinder verschiedene Beratungsmöglichkeiten zur Verfügung. Für circa 270.000 Schüler sind die Ferien übrigens schon seit Wochen Alltag – sie erhielten bereits ihre Abschlusszeugnisse und planen nun den Einstieg ins Studium oder die Berufswelt.

Doch es sind nicht nur die Schüler, die sich auf die Ferien freuen. Auch die Lehrer dürften den kommenden sechs Wochen mit bester Laune entgegenblicken. Bis zum 11. September heißt es dann Freibad und Ausschlafen statt Schulbank drücken und Hausaufgaben machen. Zumindest 112 000 Kinder dürften aber schon jetzt mit Herzklopfen an den 12. September denken: Sie starten dann ihre Schullaufbahn.

dpa/MF