Leiblfing: Noch-Ehemann nach Streit auf Motorhaube „mitgenommen“

Die Polizei in Straubing berichtet von einer nicht ganz alltäglichen Meinungsverschiedenheit: Zwei Eheleute gerieten sich so sehr in die Haare, dass die Frau mit ihrem Auto auf den Mann zu fuhr und ihn für circa zwei Kilometer auf der Motorhaube „mitfahren“ ließ.

Die Meldung der Polizei:

Im Bereich Leiblfing soll es Sonntagabend (31.07.2016), gegen 18.00 Uhr, zu einer Meinungsverschiedenheit unter Noch-Eheleuten gekommen sein. Der Mann ging zu diesem Zeitpunkt zu Fuß und traf auf seine Frau, die mit dem Auto unterwegs war. Nachdem er die Herausgabe von Unterlagen gefordert hatte, soll die 46-jährige langsam mit ihrem Fahrzeug auf ihn zugefahren sein, so dass er schließlich auf die Motorhaube stürzte. Mit dem Noch-Ehemann auf der Motorhaube soll die Frau anschließend etwa zwei Kilometer gefahren sein. Erst nachdem sie mit dem Auto anhielt, stieg der Mann wieder von der Motorhaube. Vermutlich wurde er bei dem Vorfall nicht verletzt. Der genaue Hergang muss jetzt abgeklärt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

PM/MF