Ex-Lehrerin aus Regensburg verschickt fremdenfeindliche Postkarten

Im vergangenen Jahr haben der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer, der Wenzenbacher Bürgermeister Sebastian Koch und die Jüdische Gemeinde mehrere anonyme Briefe erhalten. Inhaltlich sollen sich diese laut dem Internet-Blog "regensburg-digital" mit Fremdenfeindlichkeit und nationalsozialistischen Parolen befassen. Die Kriminalpolizei und der Staatsschutz haben nun die Verfasserin der Briefe ausfindig machen können.

 

Video: Ex-Lehrerin schreibt Hassbriefe

Nach TVA-Informationen handelt es sich um eine ehemalige Lehrerin in Ruhestand, die nicht wie regensburg-digital meldet an einem Gymnasium unterrichtet hatte. Mittlerweile sind die Ermittlungen der Kripo teilweise beendet, im Fall Koch sind diese abgeschlossen, im Fall der Jüdischen Gemeinde Regensburg noch nicht. Die Briefe an die Jüdische Gemeinde seien von antisemitschen Inhalt.

Bistum Regensburg: Presseprecher Clemens Neck äußert sich

Die Frau hatte laut "regensburg-digital" unter anderem "Asylanten sind unsere Fressfeinde" und "Deutsche wehrt euch" geschrieben. Jetzt wird ihr Volksverhetzung und Beleidigung vorgeworfen.

GW/LH