Legionäre: Neue Trainerin für Softballerinnen

Die Damenmannschaften der Buchbinder Legionäre haben eine neue Cheftrainerin. Martina Dobler, die langjährige, ehrenamtliche Sportdirektorin und Landestrainern im Bayerischen Baseball und Softball Verband, übernimmt nun auch das Zepter bei den Softballerinnen in Regensburg.

„Ich habe das Gefühl, dass wir in Regensburg nicht nur im Baseball, sondern auch im Softball etwas bewegen können“, begründet Martina Dobler ihre Zusage. „Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, Regensburg auch im Softballsport einen Namen zu geben. Regensburg soll in ein paar Jahren neben Haar und Freising die dritte Kraft in Bayern sein.“

Die Münchnerin ist ein Urgestein des deutschen Softballs. Seit 1984 ist die heute 55-Jährige als Spielerin und Trainerin aktiv: Erst bei den Munich Tigers, einer der erfolgreichsten bayerischen Softballclubs, und später in der Softball-Bundesliga für die Gauting Indians. Bis 2011 betreute sie als Spielertrainerin die Gröbenzell Bandits in der Bayernliga und beendete dort nach 27 Jahren ihre erfolgreiche aktive Karriere.

Mehrere Jahre spielte Martin Dobler zudem für die Softball-Nationalmannschaft und für die Bayernauswahl. Seit 1998 kümmert sie sich als Sportdirektorin des Bayerischen Baseball und Softball Verbandes hauptsächlich um die Entwicklung des Softballsports, nicht nur in Bayern, sondern in ganz Deutschland. 2008 wurde sie für ihre Verdienste in die Hall-of-Fame des Deutschen Baseball und Softball Verbandes berufen.

Martina Dobler arbeitet in Regensburg künftig nicht allein, sondern kann auf einen großen Trainerstab für die zwei Nachwuchsteams (U13 und U16) und die zwei Damenmannschaften (Bayernliga und Landesliga) zurückgreifen. Die beiden Ex-Bundesligaspielerinnen Bianka Merkel (Regensburg) und Rebecca Pohle (Laufer Wölfe) stehen ihr dabei ebenso zur Seite wie der bisherige Bayernligacoach und Softballwart Markus Brunner. Christian Dirscherl wird weiterhin das U13-Team betreuen.

„Mein erstes Ziel ist es, dass wir uns in der Bayernliga stabilisieren und besser abschneiden als in den Jahren zuvor“, sagt Martina Dobler. „Mit meiner Erfahrung möchte ich Struktur und Homogenität in die Mannschaft bringen.“ In den letzten zwei Spielzeiten kämpften die Legionärs-Damen immer gegen den Abstieg.

Pressemitteilung/MF