Lappersdorf: Selbstmord verhindert

Nachdem ein 57-jähriger Lappersdorfer einer ihm nahestehenden Person mitgeteilt hatte, dass er sich umbringen will, wurde eine Suche eingeleitet, die mit einer Rettungsaktion abgeschlossen werden konnte.

Ein Polizeihubschrauber konnte den Suzidanten in der Nähe des Regenufers feststellen. Als sich die Streifenbesatzung der PI Regenstauf dem Mann näherte, ging er ins hüfthohe Wasser. Durch beschwichtigendes Zureden brachten die Polizeibeamten den Mann soweit, dass er von seinem Vorhaben Abstand nahm und aus dem Wasser geholt werden konnte.

Die weitere Behandlung des Mannes findet im Bezirksklinikum Regensburg statt. Beim Rettungseinsatz waren die Feuerwehren Lappersdorf, Kareth, Oppersdorf und Hainsacker mit 50 Mann vor Ort, sowie BRK und Johanniter mit fünf Mann.