Lange Hitzewelle erreicht Deutschland

Immer wieder hatten es die Wettermodelle in den vergangenen Wochen auf dem Schirm: eine markante Hitzewelle. Nun ist es soweit: ab dem heutigen Montag setzt eine sehr markante Hitzewelle ein und diese besticht besonders durch ihre extreme Ausdauer. Möglicherweise wird es in Deutschland Regionen geben die in den kommenden 14 Tagen täglich 30 Grad und mehr messen werden. So eine lange Hitzewelle kann man nur noch als extrem und sehr, sehr gefährlich bezeichnen. Das gilt besonders für ältere und kranke Menschen.

„Eine derart ausgeprägte Hitzewelle macht dem Kreislauf vieler Menschen ordentlich zu schaffen. Die Temperaturen steigen bereits in dieser Woche in der Spitze auf bis zu 37 Grad im Schatten. Auch mit den kühlen und angenehmen Nächten ist es dann vorbei. Die Nachtwerte liegen besonders im Westen und Südwesten und in den Großstädten meist nicht mehr unter der 20-Grad-Marke. Dann sprechen wir Meteorologen auch von einer tropischen Nacht und davon wird es in den nächsten Tagen eine ganze Reihe geben. Aufgrund der Hitze sind entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Man muss viel trinken, die pralle Mittagssonne meiden und auch darauf achten, dass Kinder und ältere Menschen genug Flüssigkeit zu sich nehmen. Die Natur gerät nun in einen noch größeren Hitze- und Dürrestress und besonders auf einigen Autobahnen muss man sich vor den sogenannten Blowups in Acht nehmen. Die können hier und da aufgrund der großen Hitze die Fahrbahndecke aufsprengen“ warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Großwetterlage am Montagmittag: Hoch Helmut läutet die markante Hitzewelle ein

 

So geht es in den nächsten Tagen weiter:

Montag: 24 bis 32 Grad, viel Sonne, kaum Gewitter

Dienstag: 26 bis 36 Grad, viel Hitze, weitgehend sonnig und trocken

Mittwoch: 26 bis 36 Grad, sehr heiß, kaum Gewitter

Donnerstag: 27 bis 36 Grad, hochsommerlich heiß und kaum Gewitter

Freitag: 28 bis 37 Grad, erst heiß, später lokal Schauer und Gewitter

Samstag: 25 bis 37 Grad, schwül-heiß und im Tagesverlauf Gewitter mit Unwettergefahr

Sonntag: 25 bis 36 Grad, weiterhin hochsommerlich heiß, einzelne Gewitter

Montag: 24 bis 32 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, einzelne Gewitter

Dienstag: 27 bis 35 Grad, sonnig und sehr heiß, vielfach schwül

Mittwoch (1. August): 28 bis 34 Grad, schwül-warm und gewittrig

Donnerstag: 27 bis 37 Grad, sehr heiß, viel Sonne, aber auch lokale Hitzegewitter

Freitag: 29 bis 38 Grad, noch heißer und extrem schwül

Damit stehen uns nun die bisher heißesten Tage des Jahres 2018 bevor. Der höchste in diesem Jahr gemessene Wert lieg bei 34,2 Grad und wurde Ende Mai in Lingen gemessen. Diesen Wert werden wir in den kommenden Tagen locker schlagen.

„Wir nähern uns damit immer weiter der 40-Grad-Marke und der Sommer damit einem neuen Höhepunkt. Bisher konnte der Sommer durch viel Wärme und Dürre „glänzen“. Nun kommt auch noch die richtig große Hitze dazu. Das könnte möglicherweise in einen neuen Jahrhundertsommer münden“ erklärt Wetterexperte Jung.

Ab dem Wochenende müssen wir neben schwüler Wärme und Hitze auch noch mit teils kräftigen Gewittern mit Unwetterpotenzial rechnen. Dann kann es zu Starkregen, Hagel und Sturmböen kommen. Doch schon in der nächsten Woche wird es wieder weitgehend trocken und noch heißer weitergehen.

Auch zum Start in den August am nächsten Mittwoch könnte es sehr heiß weitergehen

 

 

PM/LH