© Landkreis Regensburg

Landrätin Tanja Schweiger im Präsidium des Bayerischen Landkreistags

Unter dem Motto „Mit Mut und Stärke gemeinsam Zukunft bauen“ starteten die Bayerischen Landrätinnen und Landräte bei der Landkreisversammlung 2020 am Mittwoch, 27. Mai 2020, in Erding in die neue Kommunalwahlperiode. Neu im Präsidium des Gremiums ist die Regensburger Landrätin Tanja Schweiger, die gemeinsam mit dem Bezirksvorsitzenden Landrat Richard Reisinger, Landkreis Amberg-Sulzbach, die Oberpfalz vertritt.

 

 Im Mittelpunkt der Vollversammlung, die unter dem Eindruck der Corona-Krise mit Abstand und ohne offiziellen Festabend und die Verabschiedung ausscheidender Landräte abgehalten wurde, stand die Wahl des Präsidenten und seiner drei Stellvertreter. Dies sind: Präsident Christian Bernreiter, Landkreis Deggendorf, sowie Thomas Karmasin, Landkreis Fürstenfeldbruck, Herbert Eckstein, Landkreis Roth, und Tamara Bischof, Landkreis Kitzingen.

Den Bezirksverband Oberpfalz repräsentiert Landrätin Tanja Schweiger neben der prominenten Position im Präsidium auch – zusammen mit Willibald Gailler (Neumarkt i.d.OPf.) – im Ausschuss für Finanzen und Sparkassen, der in der Krise noch an Bedeutung gewonnen hat.

Den Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr soll weiterhin der Oberpfälzer Franz Löffler, Landkreis Cham, leiten. Ihm zur Seite steht hier aus Oberpfälzer Sicht Roland Grillmeier (Landkreis Tirschenreuth).  In den Landesausschuss des Bayerischen Landkreistages wurden die Landräte Thomas Ebeling und Willibald Gailler entsandt.

Im Ausschuss für Landesentwicklung und Umwelt werden Roland Grillmeier und Andreas Meier (Landkreis Neustadt/WN) die Oberpfalz repräsentieren. Richard Reisinger und Thomas Ebeling gehören dem Ausschuss für Recht und Bildung an, Reisinger vertritt gemeinsam mit Willibald Gailler im Ausschuss für Gesundheit und Soziales Oberpfälzer Interessen.

An den Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann, der als Vertreter der Staatsregierung die Eröffnungsrede hielt, richteten die Landrätinnen und Landräte den dringenden Appell, die Kommunen auch finanziell entsprechend auszustatten. Nur so könnten diese als Investoren in öffentliche Einrichtungen dazu beitragen, die Wirtschaft in der Krise wieder anzukurbeln.

 

 

Der Bayerische Landkreistag:

Der Bayerische Landkreistag ist einer der vier Kommunalen Spitzenverbände in Bayern. Neben dem Bayerischen Landkreistag sind dies der Bayerische Gemeindetag, der Bayerische Städtetag und der Bayerische Bezirketag. Die 71 bayerischen Landkreise haben sich freiwillig zu diesem Kommunalen Spitzenverband zusammengeschlossen, der gleichzeitig eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Dienstherreneigenschaft ist.

Wesentliches Ziel des Bayerischen Landkreistags ist es, die kommunale Selbstverwaltung auf der Kreisebene zu sichern und zu stärken und die Mitwirkung der Bevölkerung an der selbstverantwortlichen Gestaltung des öffentlichen Lebens in den Landkreisen zu wecken und zu fördern. Dementsprechend hat der Bayerische Landkreistag insbesondere die Aufgabe, die gemeinsamen Interessen der bayerischen Landkreise nach außen zu vertreten, insbesondere gegenüber den gesetzgebenden Organen und den Ministerien.

Die innere Verbandstätigkeit gegenüber den Mitgliedern besteht überwiegend in der Information und Beratung. So erarbeitet der Bayerische Landkreistag vor allem Empfehlungen und Richtlinien und vermittelt den Erfahrungsaustausch unter den Landkreisen. Als Anwalt der 71 Landkreise in Bayern vertritt der Bayerische Landkreistag die Interessen seiner Mitglieder auch in über 60 gesellschaftlich relevanten Institutionen und Organisationen in Bayern und als unmittelbares Mitglied des Deutschen Landkreistags auch bundesweit.

 

Pressemitteilung Landratsamt Regensburg