Landkreiskoalition will bürgerschaftliches Engagement stärken

Nicht ganz so lange wie in der Stadt fällt der Koalitionsvertrag der Fünferkoalition im Landkreis Regensburg aus. TVA hat den 20-seitigen Vertrag vorliegen. Insbesondere das Thema Bürgerbeteiligung und Engagement will die Koalition unter Landrätin Tanja Schweiger groß schreiben.

Neben der Einbindung von Bürgern in die Landkreispolitik ganz generell wolle man auch ein Jugendparlament schaffen, dass die Interessen von jungen Menschen im Landkreis vertritt. Daneben will man das Ehrenamt stärken. Das Landratsamt soll von den Bürgern mehr als Beratungsstelle denn als Hoheitsinstrument verstanden werden.

 

Mit der Stadt zusammenarbeiten

Auch die alte Feindschaft zwischen Stadt und Landkreis soll künftig beendet werden und man wolle konstruktiv zusammenarbeiten, wie auch schon die Koalition von Joachim Wolbergs in der Stadt betonte. Beispielsweise das Projekt der Nachtbusse wolle man gemeinsam angehen und es so auch auf Landkreisgemeinden ausweiten. Ebenso betrachtet man im Landkreis das Projekt der Stadtbahn interessiert und spekuliert auf Ausbaumöglichkeiten in den Landkreis. Gemeinsam mit der Stadt wolle man auch das Projekt Donau-Moldau-Bahn mit einem besseren Bahnanschluss nach München und Prag vorantreiben.

Weitere Projekte sind der Breitbandausbau mit mindestens 50 MBit/s, die dezentrale Organisation der Energiewende oder ein gentechnikfreier Landkreis. Auch für Flüchtlinge möchte man im Landkreis eine „Kultur des Willkommens“ schaffen, sagt das Papier.

 

SC