Landkreis Straubing-Bogen: Laut Ranking eine der sichersten Regionen Deutschlands

Der Landkreis Straubing-Bogen gehört zu den sichersten Regionen aller 401 Landkreise und kreisfreien Städte in Deutschland. Das ist das Ergebnis des aktuellen Regionen-Rankings des Nachrichtenmagazins Focus, für das mehrere Millionen aktuelle Daten ausgewertet wurden. Der Landkreis landet in der Kategorie Sicherheit deutschlandweit auf Platz sieben.

„Schon der Sicherheitsbericht der Polizei hat dem Landkreis ein gutes Zeugnis ausgestellt. Dies wurde jetzt im Focus-Ranking noch einmal eindrucksvoll bestätigt“, freut sich Landrat Josef Laumer. „Die Menschen können bei uns sicher leben und müssen weniger Angst vor Kriminalität haben. Auch das ist ein wichtiger Standortfaktor und sorgt für Lebensqualität“, so der Landrat weiter.

Für das große Focus-Ranking hat der renommierte Kölner Regionalforscher Wolfang Steinle mit seinem Team 21 Einzel-Indikatoren in allen Landkreisen und kreisfreien Städten erhoben. Es handelt sich um wirtschaftliche, soziale und ökologische Daten, die in insgesamt fünf unterschiedlichen Kategorien zusammengefasst wurden – „Wachstum und Jobs“ (u.a. Arbeitslosenquote), „Firmengründungen“ (u.a. Gewerbeanmeldungen), „Produktivität und Standortkosten“, „Einkommen und Attraktivität“ (u.a. Haushaltseinkommen) sowie „Lebensqualität“ (u.a. Sicherheit).

Neben dem überragenden Ergebnis im Einzel-Indikator Sicherheit konnte der Landkreis auch bei den Kategorien Wachstum und Jobs mit deutschlandweit Platz 35 und Lebensqualität mit deutschlandweit Platz 64 punkten. Insgesamt liegt der Landkreis Straubing-Bogen auf Gesamtrang 127 und damit im ersten Drittel. Das ist immerhin eine satte Verbesserung um 64 Plätze gegenüber letzten Deutschland-Ranking, das vor drei Jahren 2015 veröffentlicht wurde. „Dies unterstreicht einmal mehr die positive Entwicklung des Landkreises in vielen Bereichen. Jetzt gilt es für uns weiter hart zu arbeiten, um in den nächsten Jahren einen weiteren Sprung nach vorne zu machen und die Lebensbedingungen für unsere Bürgerinnen und Bürger weiter zu verbessern“, will sich Landrat Josef Laumer nicht auf dem Ergebnis ausruhen.

Pressemitteilung/MF