© Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Landkreis Regensburg: Vergrabene Waffen bei Mariaort entdeckt – Kripo ermittelt

Mitte Januar fand ein Zeuge in einem steilen Waldstück bei Mariaort eine im Boden versteckte Kiste mit Schusswaffen, die von der Polizei sichergestellt wurden. Die Ermittlungen sollen nun klären, wer die Waffen dort vergraben hat.

Am 18. Januar 2020 fand ein Klettersportler nahe der St2660 (ehemals B8) in unwegsamen Gelände zufällig ein im Boden verstecktes Waffendepot und verständigte daraufhin die Polizei. Bei den Waffen handelte es sich um 14 verschiedene Pistolen und Revolver unterschiedlicher Hersteller. Die Waffen wurden sichergestellt und die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernahm die weiteren Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz.

Die Ermittlungen zum Fund führten bislang noch nicht zu einer tatverdächtigen Person. Die waffenrechtliche- und spurentechnische Auswertung der sichergestellten Waffen dauert an.

Am Freitagabend, 06. März 2020, gegen 18.30 Uhr, ging bei der Polizeiinspektion Nittendorf eine Meldung zu einer verdächtigen Person in dem Bereich des Fundorts ein. Eine größere Absuche nach der Person, bei der auch einen Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, verlief ohne Ergebnis. Ob die Person tatsächlich in Verbindung mit den Waffen steht, ist offen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg dauern an. Zur waffentechnischen Untersuchung ist auch das Bayerische Landeskriminalamt eingebunden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberpfalz