© vifogra

Landkreis Regensburg: Tödlicher Verkehrsunfall

Bei einem Unfall im Landkreis Regensburg ist am Mittwochnachmittag ein 92 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Eine Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der Mann war gegen 16 Uhr auf einer Gemeindeverbindungstraße bei Wolfsegg unterwegs. Als er eine weitere Straße überqueren wollte, übersah er offenbar die Autofahrerin, die eigentlich Vorfahrt gehabt hätte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 92-Jährige so schwer verletzt wurde, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeuge von der Straße geschleudert. Die Polizei geht von einem Sachschaden im Bereich von 25.000 Euro aus.

MF

 

 

Der Polizeibericht

Am Mittwoch, den 24.02.2021, um 15.55 Uhr, kam es auf der Kreisstraße R39 zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Pkw beteiligt waren und eine Person tödliche Verletzungen erlitt.

Zur Unfallzeit befuhr ein 92-jähriger Mann mit seinem Pkw DB A-Klasse die Gemeindeverbindungsstraße von Steinsberg kommend Richtung Kreisstraße R39 bei Wolfsegg. An der Einmündung zur Kreisstraße R39 fuhr er in diese ein und übersah dabei eine von links aus Regensburg kommende 55-jährige Frau, die mit ihrem Pkw BMW Mini auf der bevorrechtigten Kreisstraße R39 nach Wolfsegg unterwegs war. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, die anschließend in Richtung Wolfsegg nach links von der Fahrbahn geschleudert wurden. Der Hergang des Unfalls konnte von einen unbeteiligten Verkehrsteilnehmer bestätigt werden.

Die 55-jährige Mini-Fahrerin wurde schwerst verletzt und nach einer Erstversorgung vor Ort mit dem Rettungshubschrauber in ein Regensburger Krankenhaus abtransportiert. Der 92-jährige Fahrer der A-Klasse wurde dagegen so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag. Beide Unfallbeteiligte waren mit ihren Fahrzeugen alleine unterwegs gewesen.

Die Staatsanwaltschaft Regensburg wurde unmittelbar in die Ermittlungen mit einbezogen. Sie ordnete zur Klärung der genauen Unfallursache die Hinzuziehung eines Sachverständigen an.

Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ungefähr 25.000,- Euro.

Verschiedene Rettungsdienste und Notfallseelsorger waren an der Unfallstelle eingesetzt.

Die polizeiliche Unfallaufnahme wurden von den Feuerwehren Wolfsegg, Steinsberg, Hainsacker und Heitzenhofen umfangreich mit Absicherungs- und Verkehrslenkungsmaßnahmen unterstützt. Ab 20.00 Uhr war die Sperrung der Kreisstraße wieder aufgehoben.

Mitteilung Polizeiinspektion Regenstauf