Landkreis Regensburg: Erste Jahresauswertung des EnergieMonitors

Seit fast zwei Jahren gibt es im Landkreis Regensburg den sogenannten „EnergieMonitor“, also ein Online-Tool, das über die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien im Landkreis informiert. Zum ersten Mal konnte damit jetzt eine Strombilanz gezogen werden. Das Ergebnis: Sonne, Wind und Wasser decken im Landkreis Regensburg einen Großteil des Strombedarfs.

Die Mitteilung des Landratsamtes:

Seit Sommer 2019 bietet der Landkreis Regensburg auf seiner Homepage mit dem EnergieMonitor des Bayernwerks ein kostenfrei nutzbares Online-Tool, um sich über die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien im Landkreisgebiet zu informieren. Tagesaktuell wird die Stromerzeugung dem Gesamtstromverbrauch gegenüberstellt und vermittelt einen anschaulichen Eindruck zum Beitrag erneuerbarer Energien für die Stromversorgung unserer Region. Für den EnergieMonitor kooperieren die fünf regionalen Netzbetreiber Bayernwerk (Tool-Anbieter), die Energieversorgung Heider, die REWAG Netz GmbH, die Stadtwerke Hemau und die Stromversorgung Schierling eG.

Durch den EnergieMonitor liegt nun erstmals eine Jahresauswertung der Strombilanz des Landkreises Regensburg auf der Basis der Netzabsatzdaten für das Gesamtjahr 2020 vor. Demnach konnten – rein rechnerisch – fast 90 Prozent des Gesamtstrombedarfs aus erneuerbaren Energien gedeckt werden. Die Photovoltaik hat mit 57 Prozent den größten Anteil an der Jahresstromerzeugung, gefolgt von der Wasserkraft (28 Prozent), der Windenergie (9 Prozent) und der Bioenergie (5 Prozent).

„Wir betreiben im Landkreis seit vielen Jahren eine aktive und engagierte Klimaschutz- und Energiepolitik“, so Landrätin Tanja Schweiger. „Auch wenn wir hier schon auf einem guten Weg sind – für das Gelingen der Energiewende brauchen wir ein grundlegendes Umdenken und Mitmachen jedes einzelnen und auf allen gesellschaftlichen Ebenen.“

Laut Auswertung der Netzbetreiber betrug der Jahres-Gesamtstromverbrauch im Landkreis Regensburg ca. 660 GWh. Gleichzeitig wurden ca. 590 GWh Strom aus heimischen EE-Anlagen erzeugt. Allerdings schlägt im Ausnahmejahr 2020 auch ein reduzierter Gesamtstrombedarf zu Buche, so der Hinweis des Landratsamtes. Rein rechnerisch reichte die in der Zeit von März bis August erzeugte Strommenge, um in diesem Zeitraum den Gesamtstrombedarf des Landkreises zu decken. „Für das Gelingen der Energiewende im Landkreis Regensburg ist ein zügiger Umbau der Energieversorgung auf erneuerbare Energien – und hier besonders die Nutzung der Solarenergie in Verbindung mit Speichertechnologien – ein wichtiger Baustein“, erklärt Klimaschutzmanager Dr. André Suck.

Die Energieagentur Regensburg e. V. und der Landkreis Regensburg unterstützen diesen Umbau mit zahlreichen Aktivitäten und Angeboten:

–        Kostenfreies Online-Seminar der Energieagentur Regensburg e.V. am 23. März 2021, 16:00 Uhr zum Thema „Energiesparen und Klimaschutz im Haushalt“, Anmeldung unter:

https://register.gotowebinar.com/register/4128646782415155981

–        Energieberatung der Energieagentur Regensburg e. V.:
Telefon: 0941 29844910, E-Mail: kontakt@energieagentur-regensburg.de

https://www.energieagentur-regensburg.de/fuer-buergerinnen-und-buerger/anmeldung-zur-energieberatung/

–        Solarpotenzialkataster des Landkreises Regensburg:
www.landkreis-regensburg.de/solarpotenzialkataster

–        EnergieMonitor des Landkreises Regensburg:
https://www.landkreis-regensburg.de/wirtschaft-energie/energiemonitor/

PM