Landkreis Regensburg: Erpresser bei Geldübergabe festgenommen

Zwei Personen haben offenbar versucht, eine Arztpraxis im Landkreis Regensburg zu erpressen – bei der Geldübergabe habe den beiden aber Spezialeinsatzkräfte der Polizei einen Strich durch die Rechnung gemacht. In einem Erpresserschreiben war zunächst gedroht worden, die Praxis zu zerstören, sollte das geforderte Geld nicht gezahlt werden. Bei der Geldübergabe am Freitagabend (7.8.) hat die Polizei dann eine 38 Jahre alte Frau aus dem Landkreis festnehmen können. Auch gegen einen 36-Jährigen richtet sich der Tatverdacht.

Der Polizeibericht

Vergangene Woche ging bei einer Praxis im östlichen Landkreis Regensburg ein Erpresserschreiben ein. Darin wurde Geld gefordert, ansonsten würde die Praxis zerstört werden. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernahm die Ermittlungen in dem Fall. Am Freitagabend sollte die Geldübergabe stattfinden. In den Abendstunden erschien eine 38-Jährige aus dem Landkreis Regensburg und versuchte das bereitgelegte Geld abzuholen. Unter Führung der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg nahmen Spezialeinsatzkräfte die Frau dabei fest.

Im Zuge der Ermittlungen richtete sich ein weiterer Tatverdacht gegen einen 36-Jährigen, der ebenfalls im Landkreis Regensburg wohnt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung am Wochenende konnten Beweismittel und Rauschgift sichergestellt werden.

Die beiden Tatverdächtigen müssen sich nun wegen des Verdachts der Erpressung strafrechtlich verantworten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Regensburg, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg geführt werden, dauern an.

Mitteilung Polizeipräsidium Oberpfalz